EM-Spiele in „La Cartuja“: Sevilla wird Fußballhauptstadt

Nach der Absage von Bilbao hat die UEFA die andalusische Haupstadt als Austragungsort ausgewählt. Andalusien ist europäische „Region des Sports 2021“

0
192
EM in Sevilla - Estadio La Cartuja

Fest für Fußballfreunde

Eine gute Nachricht für Andalusien: Nachdem neben Dublin auch das baskische Bilbao wegen unerfüllbarer Corona-Auflagen als Austragungsort der EM 2021 wegfällt, hat die UEFA das Stadion „La Cartuja“ in Sevilla ausgewählt. Damit sind Amsterdam, Baku, Budapest, Bukarest, Glasgow, Kopenhagen, München, London, Rom, St. Petersburg und neu Sevilla die elf Gastgeberstädte der EM. „Andalusien wird das Epizentrum des Sports sein“, freute sich dazu Sportminister Javier Imbroda auf seinem Twitter-Account.

Die Spiele im Estadio de La Cartuja sind im Rahmen der Gruppenphase folgende: Spanien gegen Schweden (Montag, 14. Juni), Spanien gegen Polen (Samstag, 19. Juni) und Slowakei-Spanien (Mittwoch, 23. Juni). Im Achtelfinale ist die andalusische Hauptstadt Gastgeber der für den 27. Juni angesetzten Partie. Alle Spiele können besucht werden. Es werden wie in anderen Gastgeberstädten auch ca. 30 Prozent der Stadionkapazität zugelassen.

Innerhalb kurzer Zeit ist La Cartuja damit nach der Copa del Rey im April erneut Austragungsort einen Fußballereignisses ersten Ranges. Das Stadion in Sevilla war im Jahr 2018 wegen defekter Kuppel geschlossen worden und hatte während Monaten kein sportliches Event beherbergt. Erst nach umfangreichen Renovierungsarbeiten war La Cartuja wieder geöffnet worden. Beim Finale des Königspokals im April, das der FC Barcelona gegen Athletic Bilbao gewann, nahm Spaniens König Felipe VI teil, der auch das neue Sportmuseum im Cartuja-Stadion eröffnete.

La Cartuja in Sevilla
Spaniens König Felipe VI weihte das neue Sportmuseum im Beisein von Andalusiens Präsident Juan Manuel Moreno (r.) und Sportminister Javier Imbroda ein. Foto: Junta de Andalucía

Sport Museum im Stadion kann bis Ende des Jahres besucht werden

Das Sportmuseum ist eine Wanderausstellung mit etwa 500 Objekten von spanischen und internationalen Sportstars. Die Einrichtung ist Teil des Programms der Aktivitäten, die das Sportministerium anlässlich der Ernennung Andalusiens zur europäischen Region des Sports für das Jahr 2021 organisiert hat.

La Cartuja Sevilla Museo SportmuseumDas Fahrrad von Miguel Induráin, der Tennisschläger von Manolo Santana oder der Overall von Fernando Alonso sind einige der Objekte, die im Sportmuseum zu finden sind, außerdem Objekte, die mit den Olympischen Spielen in Verbindung stehen, darunter eine Reihe von olympischen Fackeln, wie die von Mexiko ’68, Barcelona ’92 und Rio 2016. Aber der Fußball ist zweifellos der prominenteste Sport in der Ausstellung. So kann man eine umfangreiche Sammlung von Trikots der spanischen Nationalmannschaft und vielen Vereinen aus der ganzen Welt anschauen. Die Ausstellung kann bis Ende Dezember dieses Jahres besucht werden.

La Cartuja wurde im Jahr 1999 mit dem Fußball-Freundschaftsspiel Spanien gegen Kroatien eröffnet und wird auch für Konzerte und andere Großveranstaltungen genutzt. Zwei Mal fand im Stadion ein Endspiel des Tennis Davis-Cups statt. In den vergangenen Wochen wurde La Cartuja auch als Massenimpfzentrum gegen Covid-19 genutzt.

Quellen: Junta de Andalucia, Canal SUR, Marca.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein