Züge, Hotelzimmer, Friseure – das sind die Ausnahmen beim Energiesparplan

Ab dem 9. August dürfen Klimaanlagen in Spanien nur bis 27 Grad herunterkühlen. Viele Einrichtungen sind von der Temperaturbegrenzung ausgenommen.

Temperaturbegrenzung in Spanien
In spanischen Zügen gilt die Temperaturbegrenzung auf 27 Grad nicht.
- Werbung -

Energiesparmaßnahmen in Spanien

Der von der spanischen Ministerin für ökologischen Wandel, Teresa Ribera, vorgestellte Energiesparplan sieht unter anderem vor, dass Klimaanlagen in öffentlichen Einrichtungen nicht unter 27 Grad im Sommer und Heizungen im Winter nicht mehr als 19 Grad betragen dürfen.

Doch es gibt Ausnahmen: Gesundheits- und Krankenhauszentren, Bildungseinrichtungen (Schulen, Universitäten und Kindergärten), Friseure, Wäschereien, Fitnessstudios und Verkehrsmittel (Züge, Flugzeuge, Schiffe) sind von der Verpflichtung zur Temperaturbegrenzung ausgenommen.

Auch gelten die Temperaturgrenzwerte nicht, wenn sie aufgrund der Arbeitsbedingungen oder der Besonderheiten des Sektors nicht eingehalten werden können (z. B. in Restaurantküchen).

In Hotels gilt die Regelung der Temperaturbegrenzung für Gemeinschaftsräume, nicht jedoch für die Zimmer, in denen die Temperaturen weiterhin individuell von den Gästen eingestellt werden können.

Die Maßnahmen treten sieben Tage nach der Veröffentlichung im spanischen Amtsblatt BOE in Kraft, also am Mittwoch, den 9. August und gelten vorerst bis zum 1. November 2023.

Die festgelegten Temperaturgrenzwerte gelten demnach laut dem spanischen Amtsblatt BOE vom Dienstag, 2. August, für Verwaltungsgebäude (Gebäude der öffentlichen Verwaltung, Büros, öffentlich genutzte Bereiche usw.), Geschäftsgebäude (Kaufhäuser, Supermärkte, Einkaufszentren, Geschäfte), Gastgewerbe (Bars, Restaurants, Cafeterias), kulturelle Einrichtungen wie Kinos, Ausstellungssäle oder Kongresszentren sowie Gebäude für den Personenverkehr wie Bahnhöfe und Flughäfen.

Beleuchtung von Denkmälern

Auch bei der Ausschaltung der Schaufensterbeleuchtung ab 22 Uhr ist der 9. August Starttermin. Die Regelung gilt jedoch nicht für Monumente und Denkmäler. Diese werden weiterhin beleuchtet, außer es handelt sich um öffentliche Gebäude, die zu diesem Zeitpunkt leer sind.

Ministerin Rivera hat angekündigt, im September einen umfassenden Notfallplan vorzulegen, der neue Energiesparmaßnahmen für einen „voraussichtlich komplizierten Winter“ vorsieht.

Quellen: Málaga Hoy, El País, BOE

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein