Höhenflug des FC Málaga wird von Aufsteiger Cartagena gestoppt

Die Blau-Weißen hatten die Partie eigentlich im Griff, fanden aber spätestens nach dem Rückstand keine Antwort mehr

0
67
Málaga Cartagena 1:2 - Joaquín Muñoz
Flügelderwisch Joaquín Muñoz (links) war gegen Cartagena weitesgehend abgemeldet. // malagacf.com

FC Málaga vs FC Cartagena 1:2

Der jüngste Höhenflug des FC Málaga wurde am vergangenen Samstagabend vorübergehend gestoppt. Aufsteiger Cartagena entführte beim 1:2 drei Punkte aus dem Rosengarten, dem Stadion La Rosaleda, und hatte dabei Glücksgöttin Fortuna sowie Schiedsrichter Pulido Santana auf seiner Seite. Die Hausherren ließen hingegen eine gute Chance liegen, um in der Tabelle weiter nach oben zu ziehen.

Trainer Sergio Pellicer sorgte in seiner Startaufstellung wie gewohnt für die eine oder andere Überraschung. Kapitän Luis Muñoz bekam eine Verschnaufpause, während Orlando Sá erstmals auf der 9 von Beginn an ran durfte. Im Tor stand wie beim Sieg in Fuenlabrada Juan Soriano. Málaga begann mit breiter Brust die Partie gegen den Aufsteiger aus Cartagena, bei dem Trainer Borja Jiménez bereits am Pranger stand. Sá hatte die erste Riesenchance zur Führung nach wenigen Minuten, brachte einen Kopfball aus sechs Metern aber nicht auf den Kasten.

Wenig später gelang den Blau-Weißen dann allerdings die verdiente Führung. Nach einem geklärten Flankenball kam der Ball auf Jozabed, der direkt per Kopf auf Cristian Rodríguez durchsteckte. Málagas Nummer 7 zog mit einem Drehschuss aus knapp 25 Metern ab. Der Ball knallte von der Latte an den vergeblich hechtenden Gästekeeper Marc Martínez, und von dessen Rücken prallte das Leder über die Linie (17. Minute).

Málaga hatte die Partie fest unter Kontrolle, doch aus dem Nichts fiel dann plötzlich der Ausgleich. Cartagenas Gallar zog einen Freistoß von der Seitenauslinie aus dem Halbfeld gefährlich vor das Tor. Dort spritzten gleich fünf Spieler, im Abseits stehend, zum Ball, ohne diesen allerdings zu berühren. Es reichte zumindest, um Torwart Juan Soriano zu irritieren, der letztlich nicht mehr eingreifen konnte und dem Ball verdutzt zusah, wie er im langen Eck einschlug. Obwohl der Unparteiische die Szene noch am Spielfeldrand mehrmals in der Wiederholung ansah, ließ er den Treffer gelten (29.).

Málaga Cartagena 1:2 - Orlando Sá
Málagas Orlando Sá (l.) konnte erneut nicht überzeugen und ließ eine sehr gute Chance liegen. // Foto: malagacf.com

Im zweiten Durchgang waren die Gäste aus der Provinz Murcia besser. Das Tor hatte Cartagena Aufwind gegeben. Und er sollte bald noch stärker in dessen Richtung blasen. Nach einem schönen Doppelpass im Strafraum traf Linksverteidiger De La Bella aus spitzem Winkel zum 1:2 (58. Minute). Málaga war geschockt, hatte man die Partie doch eigentlich fest in der Hand gehabt.

Pellicer versuchte mit den Einwechslungen von Cristo, Caye Quintana und Luis Muñoz die Segel noch einmal rumzureißen. Später kamen noch David Larrubia und Julio. Allerdings fehlte den Hausherren die nötige Ruhe. Immer verstrickte sich das Team von der Costa del Sol in unnötige Einzelaktionen und fand keine Lücke, gegen jetzt sehr stark verteidigende Gäste. Und so stand am Ende eine vermeidbare und unglückliche Niederlage zu Buche.

Nun kommt es am kommenden Sonntag zum andalusischen Derby beim Nachbar UD Almería. Die Rot-Weißen haben sich nach holprigem Saisonauftakt gefangen und schielen bereits Richtung Tabellenspitze. Der Club des saudi-arabischen Geschäftsmannes, Sportfunktionärs und Minister Turki Al-Sheikh zählt aufgrund seiner Finanzkraft als einer der höchst-gehandelten Aufstiegskandidaten. Anstoß im Estadio de los Juegos Mediterráneos ist um 18:30 Uhr, Pay-TV-Sender Movistar überträgt live auf seinen Kanälen vamos sowie LaLiga. In Deutschland kann man die Spiele des FC Málaga über den YouTube-Kanal von LaLiga Smartbank verfolgen.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen dem FC Málaga und Cartagena gibt es auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen. Einen direkten Link gibt es hier unten im Videofenster:

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein