Zeitumstellung von Samstag auf Sonntag: Auch in Spanien endet die Sommerzeit

In der Nacht vom 30.Oktober auf 31.Oktober müssen die Uhren von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt werden. Wir haben ein paar Fragen zusammengestellt.

Spanien Winterzeit
- Werbung -

Morgens wird es wieder früher hell

In der Nacht von Samstag auf Sonntag werden die Uhren in Europa, also auch in Spanien, von 3 Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt. Dann endet die Sommerzeit und es beginnt die Normalzeit oder auch Winterzeit. Der Sonntag beginnt also eine Stunde später und wir können eine Stunde länger schlafen. Aber welche Auswirkungen hat die Zeitumstellung auf die Gesundheit? Und warum liegen die Kanaren eine Stunde hinter dem spanischen Festland? Wir haben einige Fragen und Antworten zusammengestellt.

An welchem Tag muss die Zeit umgestellt werden?
Die Umstellung der Winterzeit findet in Spanien in den frühen Morgenstunden des letzten Sonntags im Oktober statt. Dieser fällt in diesem Jahr mit dem letzten Tag des Monats, dem 31. zusammen. Dies ist seit dem Jahr 1996 der Fall: Bis dahin wurde die Umstellung am letzten Sonntag im September durchgeführt.

Sollen wir die Uhr vor- oder zurückstellen?
In den Morgenstunden des 30. und 31. Oktober muss die Uhr zurückgestellt werden, so dass sie um 3 Uhr wieder auf 2 Uhr steht. Das bedeutet, dass der Sonntag eine Stunde später beginnt.

Geht die Sonne früher oder später auf?
Im Winter geht die Sonne früher auf und früher unter. In Spanien geht die Sonne zwischen 8  und 8.30 Uhr auf und zwischen 17.30 und 18 Uhr unter, wobei in beiden Fällen die Madrider Zeit als Referenz gilt.

Kann die Zeitumstellung gesundheitliche Probleme verursachen?
Die Zeitumstellung kann besonders Menschen mit Krankheiten, Stillende und Haustiere betreffen. Die Auswirkungen der Änderung des Biorhythmus sind ähnlich, aber weniger stark als das Phänomen des Jetlags, das nach einer langen Reise auftritt.

Wie wirkt sich die Winterzeit auf den Alltag aus?
Die unmittelbarste Auswirkung der Zeitumstellung ist, dass es morgens mehr Sonnenlicht gibt und es eine Stunde früher dunkel wird, so dass wir morgens mehr und abends weniger Sonnenlicht haben werden. Nach Ansicht von Experten ermöglicht die Winterzeit eine bessere Abstimmung zwischen dem natürlichen Tageslicht und dem Aktivitätsrhythmus der Mehrheit der Bevölkerung. Mehr Menschen, die früh aufstehen, kommen morgens in den Genuss des Sonnenlichts, was sich eindeutig positiv auf die Gesundheit auswirkt.

Wann hat die Zeitumstellung begonnen?
Die Zeitumstellung geht auf die 1970er Jahre zurück, als einige Länder während der Ölkrise beschlossen, die Uhr vorzustellen, um das natürliche Sonnenlicht besser zu nutzen und weniger Strom zu verbrauchen. Spanien führte die Zeitumstellung im Jahr 1974 ein.

Wird die Zeitumstellung dieses Jahr in Spanien die letzte sein?
Die EU hat bereits 2018 die Abschaffung der Zeitumstellung für 2019 in den EU-Staaten vorgeschlagen. Allerdings gibt es derzeit noch Probleme bei der Absprache zwischen den einzelnen Ländern. Es wird nach wie vor darüber diskutiert, ob eine Vereinheitlichung sinnvoll ist oder ob es jedem Staat überlassen werden soll, sich der Sommer- oder Winterzeitzone anzupassen. Die von der spanischen Regierung eingesetzte Expertenkommission, die entscheiden soll, ob Spanien an der Winter- oder an der Sommerzeit festhält, konnte sich bisher nicht einigen.

Warum hat Spanien eigentlich nicht die gleiche Zeitzone wir Portugal?
Das liegt am spanischen Diktator Franco: Er wollte während des Zweiten Weltkriegs auch zeitlich nahe an Nazi-Deutschland und Hitler sein. 1942 verabschiedete sich Spanien deshalb von der britischen Zeitzone (Greenwich Mean Time) und wechselte per Dekret zur Mitteleuropäischen Zeit (MEZ), in der sich auch Deutschland befindet. Auch nach der Rückkehr zur Demokratie blieb Francos Uhrzeit-Beschluss gültig – bis heute. Problematisch ist aber, dass die Mitteleuropäische Zeit nicht der geografischen Lage Spaniens entspricht. Denn fast das gesamte Staatsgebiet liegt westlich des Nullmeridians, der durch Greenwich verläuft. In Spanien müsste also – so wie es vor Francos Umstellung war – dieselbe Uhrzeit gelten wie in Großbritannien oder Portugal. So wird es in Spanien besonders im Winter später hell als in anderen Ländern der Mitteleuropäischen Zeitzone.

Warum liegen die Kanarischen Inseln eine Stunde zurück?
Die Zeitzone Greenwich Mean Time wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Spanien und auf den Balearen eingeführt. Die Kanarischen Inseln, die weit entfernt von der Iberischen Halbinsel, liegen, wurden jedoch nicht erwähnt. Ein königlicher Erlass legte schließlich fest, dass die Uhren auf den Kanarischen Inseln aufgrund ihrer geografischen Besonderheiten ab 1923 sechzig Minuten hinter dem Rest Spaniens zurückliegen sollten.

Wann wird die Uhr wieder auf Sommerzeit gestellt?
Voraussichtlich am Sonntag, den 27. März 2022, um 2 Uhr werden die Uhren in Spanien dann wieder um eine Stunde vorgestellt und es tritt die Sommerzeit in Kraft.

Quellen: El Mundo, El Periódico, AS.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein