Mitten in der Hitzewelle am Samstag: Viele Gemeinden in Málaga zeitweise ohne Strom

Ein Kleinflugzeug in Frankreich hatte eine spanische Hochspannungsleitung gestreift, worauf die Stromgesellschaft die Versorgung unterbrach. Auch Nerja und Torrox waren betroffen.

Stromausfall in Andalusien
- Werbung -

Stromausfall in Andalusien

Mitten in der Hitzewelle am Samstag mit Temperaturen bis zu 38 Grad und dem warmen Wind Terral waren viele Gemeinden in der Provinz Málaga zeitweise ohne Stromanschluß.

Ursache war ein Unfall mit einem Kleinflugzeug im Südwesten Frankreichs, wie der spanische Stromversorger Red Eléctrica Española (REE) REE mitteilte. Dort verlaufen mehrere wichtige Hochspannungsleitungen, die die Iberische Halbinsel mit Energie versorgen. Die Maschine hatte eine dieser Hochspannungsleitungen gestreift. In der Folge schaltete REE nach eigenen Angaben vorsorglich die Stromversorgung für Teile der iberischen Halbinsel ab. Etwa eine Stunde später waren die Zusammenschaltung und die betroffene Stromversorgung in Spanien und einem Teil Portugals ist wiederhergestellt.

Die Stromausfälle traten zwischen 16.30 und 17 Uhr auf und dauerten zwischen 15 und 45 Minuten. Während dieser Zeit waren annähernd eine Million spanische Haushalte, hauptsächlich in Madrid, Katalonien, Andalusien und Extremadura ohne Strom. Allein in Andalusien und Extremadura waren etwa 600.000 Stromkunden betroffen. In Barcelona war auch der Flughafen zeitweise ohne Strom. Vielerorts blieben Menschen in Aufzügen stecken. Nach einer Stunde normalisierte sich die Lage wieder.

In der Provinz Malaga war der Stromausfall in Nerja, Torrox, Antequera, Alhaurín de la Torre, Coín, Cártama, Alhaurín El Grande und in Teilen von Málaga-Stadt selbst zu spüren.

Quellen: Diario SUR, Málaga Hoy, Red Electrica.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein