Málaga holt einen Punkt bei Albacete und hadert erneut mit dem Schiedsrichter

In zwei Aktionen hätte es Elfmeter für den FC Málaga geben können. Zudem vergab das Team von der Costa del Sol aussichtsreiche Chancen

0
24

Albacete BP – FC Málaga 1:1

Der FC Málaga hat am gestrigen Sonntagabend beim Tabellenschlusslicht Albacete ein 1:1-Unentschieden erreicht. Beim ersten Spiel des neuen Jahres zeigte sich das Team von der Costa del Sol gewohnt ballsicher und spielfreudig, haderte aber einmal mehr mit dem Schiedsrichter – sowie mit der eigenen Chancenverwertung.

Trainer Sergio Pellicer musste bei seiner Aufstellung sowie später bei den Auswechslungen wieder tief in den Zauberhut greifen. Mehrere Profis fehlten im eh schon dünnen Kader des FC Málaga, wegen Verletzungen, Sperren oder aus disziplinarischen Maßnahmen. Mejías wurde etwa vorübergehend aus dem Kader verbannt, nachdem ein Video des Innenverteidigers in einer berühmten Disko in Marbella am Neujahrsabend aufgetaucht war.

Trotz allem stand bei Albacete wieder eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz, die die Partie auch relativ schnell dominierte. In den ersten 30 Minuten konnten sich die in Gelb aufspielenden Blau-Weißen auch die ein oder andere gute Chance erspielen. Im Abschluss fehlte dann entweder das Glück oder schlicht und ergreifend die nötige Ruhe, wie in einigen Aktionen von Stürmer Caye Quintana beispielsweise. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kamen dann auch die Gastgeber gefährlich vor den Kasten von Dani Barrio. Meist bedingt allerdings durch Unachtsamkeiten der ansonsten guten Defensive Málagas.

Albacete Málaga 1:1 - Tor durch Jairo
Die Freude über das erste Saisontor von Neuzugang Jairo (2.v.r.) währte nur kurz. // Foto: laliga.com

Der Beginn des zweiten Durchgangs hatte es dann in sich: In der 50. Minute spielte Albacetes Manu Fuster eine krassen Fehlpass in der eigenen Hälfte. Jairo sprintete dazwischen und stand allein vor Torwart Nadal, den er zum 0:1 tunneln konnte. Die Freude der Gäste von der Costa del Sol  sollte allerdings nicht lange wahren. Nur drei Minuten kam es zum Zweikampf zwischen Málagas Innenverteidger Escassi und Heimstürmer Ortuño. Beide Spieler kamen zu Fall und Schiedsrichter Jon Ander González Esteban entschied auf Elfmeter für Albacete. Obwohl Dani Barrio noch dran war, traf der gefoulte selbst zum 1:1.

Málaga schüttelte sich kurz und war in der letzten halbe Stunde wieder absoluter Herr im Haus. Joaquín Muñoz kam über den rechten Flügel immer wieder gefährlich vor den Kasten, im Strafraum fehlten dann aber meist die Ideen. In einer Aktion konnte der Dribbelkönig allerdings nur mit einem Foul gestoppt worden. Da Muñoz allerdings etwas spät fiel, verweigerte ihm der Schiedsrichter aber den fälligen Strafstoß. Auch der VAR griff kurioserweise nicht ein. Das tat er auch nicht in der Schlussphase, als nach einem Freistoß der eingewechselte Orlando Sá an der Hose direkt vor den Augen von González Esteban festgehalten wurde.

So blieb es am Ende bei einem Unentschieden, das aus Sicht des FC Málaga zu wenig war. Das Team von der Costa del Sol hat allerdings kaum Zeit, sich lange darüber Gedanken zu machen. Bereits am kommenden 6. Januar geht es in der Copa del Rey zu Hause gegen Real Oviedo (21 Uhr). Nur drei Tage später geht es erneut im Rosengarten kurioserweise gegen das gleiche Team in der Liga. Anstoß ist am 9. Januar dann um 18:15 Uhr. Pay-TV-Sender Movistar überträgt live auf seinem Kanal LaLiga. In Deutschland kann man die Spiele des FC Málaga über den YouTube-Kanal von LaLiga Smartbank gratis verfolgen.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen UD Almería und dem FC Málaga gibt es auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen. Einen direkten Link gibt es hier unten im Videofenster:

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein