Andalusien riegelt Tarifa und andere Gemeinden in Cádiz ab

Maßnahme wurde am Samstag nach vielen Covid-19 Neuinfektionen in der Region beschlossen. Gibraltars Ministerpräsident verkündet Ausgangssperre für 14 Tage.

Andalusien riegelt Tarifa ab wegen hohen Covid-Zahlen
Tarifa in der Provinz Cádiz ist eine von sieben Gemeinden, die abgeriegelt werden.

Zahl der Covid-19-Infizierten steigt im Campo de Gibraltar an

Die andalusische Regierung hat am  Samstag nach Gesprächen mit dem Expertenrat beschlossen, acht Gemeinden in den Gesundheitsbereichen Campo de Gibraltar Ost und West bis zum 10. Januar zu schließen. Konkret sind La Línea de la Concepción, Algeciras, Los Barrios, Castellar de la Frontera, Jimena de la Frontera, San Martín del Tesorillo, San Roque und Tarifa betroffen. In all diesen Gemeinden ist die 14-Tage-Inzidenz für Covid-19 auf 316 Fälle pro 100.000 Einwohner angestiegen, während der Durchschnitt in Andalusien 140 Fälle pro 100.000 Einwohner beträgt. Insbesondere in den Intensivstationen der örtlichen Krankenhäuser sei die Zahl der Patienten massiv angestiegen, sagte Andalusiens Gesundheitsminister Jesus Aguirre. Außerdem sind im Campo de Gibraltar Fälle der kürzlich in Großbritannien ausgebrochenen Variante des Coronavirus festgestellt worden.

Eine Schließung, beziehungsweise Abriegelung der Gemeinden bedeutet, dass eine Ein- und Ausreise nur mit triftigem Grund wie Arztbesuch, Weg zur Arbeit etc. möglich ist.

Jesús Aguirre Andalusien
Der andalusische Gesundheitsminister Jesús Aguirre in einer Videokonferenz mit dem Expertenteam.

Das Expertenkomitee traf seine Entscheidung auch unter Berücksichtigung der Daten des nationalen britischen Gesundheitsdienstes NHS. Nach dessen Informationen war die Zahl der Infizierten in Gibraltar innerhalb der vergangenen 14 Tage auf 800 Fälle pro 100.000 Einwohner angestiegen. Bereits vergangene Woche war im vor Gibraltar gelegenen La Linea mit massiven PCR-Tests für alle Bewohner begonnen worden. Diese Tests sollen im Laufe der Woche in den anderen Gemeinden weitergeführt werden. Derzeit werden außerdem in allen Seniorenresidenzen sowie beim medizinischen Personal in der Region Impfungen durchgeführt.

Ausgangsperre für Bewohner von Gibraltar

Inzwischen hat der Ministerpräsident von Gibraltar, Fabian Picardo, ab dem heutigen Samstag, 22 Uhr, angesichts der „dramatischen Zahlen“ eine komplette Ausgangssperre erklärt. Die Bewohner dürfen ihre Wohnung nur zur Arbeit und zum Arztbesuch, zum Sportmachen und zum Einkaufen von Lebensmitteln verlassen. Die Maßnahme soll vorerst 14 Tage in Kraft sein. Dann soll neu entschieden werden.

Quelle: Junta de Andalucía, El Independiente.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein