Corona-Inzidenz in Málaga stagniert auf niedrigem Niveau

Die Lage in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen entspannt sich weiter.

0
1578
Corona-Inzidenz in Málaga stagniert auf niedrigem Niveau
Die Zusammenkünfte an den Weihnachtsfeiertagen haben sich in Málaga und in Andalusien kurzfristig nicht negativ auf die Anzahl der Neuinfektionen ausgewirkt

7-Tage Inzidenz in der Provinz Málaga weiter unter 60

Die Corona-Inzidenz in Málaga stagniert auf niedrigem Niveau. In der Provinz Málaga wurden am heutigen Mittwoch binnen Tagesfrist, mittels PCR-Tests und Antigen-Schnelltests, 233 Positivgetestete gemeldet. Am Mittwoch vergangener Woche lag diese Zahl bei 186. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, hat sich seit dem 23. Dezember indes nicht verändert und liegt nach wie vor bei 123 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner. Im gleichen Zeitraum hat die 7-Tage-Inzidenz minimal von 57 auf 58 Positivgetestete je 100.000 Einwohner zugelegt. Die Zahl der aktiven Fälle ist in den vergangenen 15 Tagen um mehr als 3.000 von 6.409 Personen auf 3.299 gefallen.

Unterdessen ist die Anzahl der stationär behandelten Covid-Patienten in den vergangenen sieben Tagen weiter zurückgegangen und liegt, Stand heute, bei 152. In der Vorwochen lag diese Zahl noch bei 166. Auf den Intensivstationen werden jetzt 18 statt 20 Patienten behandelt.

Inzidenzen in den Gemeinden

In den Gemeinden der Provinz Málaga liegen die Werte für die 7-Tage-Inzidenz am 30. Dezember wie folgt: Antequera (24), Alhaurín de la Torre (22), Alhaurín El Grande (125), Coín (54), Casares (123), Manilva (26), Estepona (69), Fuengirola (98), Mijas (87), Marbella (44), Ojén (54), Torremolinos (57), Benalmádena (34), Ronda (18), Algarrobo (78), Nerja (24), Torrox (12) und Vélez Málaga mit Torre del Mar (163). In der Provinzhauptstadt Málaga liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 50 je 100.000 Einwohner, an der Costa del Sol bei 62 und in der Axarquía bei 94. Hinweis: Falls Sie Ihre Gemeinde hier nicht gefunden haben, machen Sie einfach von der Kommentarfunktionen, unten auf dieser Seite, Gebrauch. Wir antworten Ihnen dann zeitnah.

7-Tage-Inzidenz fällt in Andalusien

In Andalusien wurden heute binnen 24 Stunden 1.414 Positivgetestete ermittelt. Am vergangenen Mittwoch waren es 1.092. Die 14-Tage-Inzidenz ist in der Region im selben Zeitraum allerdings von 147 auf 134 Positivgetestete je 100.000 Einwohner zurückgegangen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Andalusien jetzt bei 58 (Vorwoche 64). Zum Vergleich: In der Bundesrepublik Deutschland liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 155 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner und ist damit deutlich höher als in Andalusien.

Bezüglich der Krankenhausbelegung durch Covid-Patienten in Andalusien ist diese in den vergangenen sieben Tagen von 1.121 auf 1.022 Patienten gesunken. Ebenso ist die Belegung der Intensivbetten von 235 auf 214 zurückgegangen.

Aus den genannten Zahlen kann man ablesen, dass sich die Feierlichkeiten an Weihnachten kurzfristig betrachtet nicht negativ auf die Anzahl der Neuinfektionen ausgewirkt haben.

Hoffnung, dass man die Corona-Krise im kommenden Jahr in den Griff bekommt, macht indes der Beginn der Impfungen gegen die Lungenkrankheit Covid-19 am vergangenen Sonntag. In den kommenden zwölf Wochen sollen nahezu 900.000 der insgesamt 8,41 Millionen Einwohner Andalusiens geimpft werden.

Experten rechnen in den kommenden Wochen allerdings mit höheren Neuinfektionen wegen mittelfristigen Nachwirkungen der Feierlichkeiten an Weihnachten und Silvester. Insofern ist nicht auszuschließen, dass die Gastronomie und der nicht systemrelevante Einzelhandel im Januar wieder um 18:00 Uhr schließen müssen. Infolge der naturgemäß geringeren Umsätze im ersten und zweiten Kalendermonat des Jahres wäre dies aber wohl für viele Unternehmen verkraftbar. Eine Entscheidung, ob die bisherigen Maßnahmen wieder etwas verschärft werden, soll am 4. Januar fallen.

Quellen: Junta de Andalucía, Diario SUR

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein