Unternehmen in Andalusien stellt Moderna-Impfstoff her

Laboratorios Farmacéuticos Rovi hat angekündigt, dass es den Hauptwirkstoff von Moderna in Granada produzieren wird.

0
181
Impfstoff Covid Moderna

„Gute Nachricht für Andalusien“

Das spanische Forschungsunternehmen Laboratorios Farmacéuticos Rovi hat angekündigt, dass es den Hauptwirkstoff des Moderna Covid-19-Impfstoffs in Granada herstellen wird. Der Vertrag sieht vor, dass die Produktion ab September aufgenommen wird, nachdem das Werk in Andalusien erweitert wurde. Nach Angaben von Rovi wird die maximale Kapazität der Fabrik 100 Millionen Dosen pro Jahr betragen. Die wirtschaftlichen Details bezüglich der Investition in die Anlagen wurden von dem Unternehmen nicht bekannt gegeben.

Laut der Vereinbarung zwischen Moderna und Rovi wird Spanien den gesamten Herstellungsprozess des Impfstoffs übernehmen. Der Wirkstoff wird in Granada hergestellt, während die Rovi-Anlagen in Madrid weiterhin die Abfüllung und Verpackung der Dosen übernehmen. Der Auftrag von Rovi gilt für alle Märkte außer den USA.

In einer in der vergangenen Woche herausgegebenen Presseerklärung hieß es vonseiten Rovis: “Wir freuen uns sehr, uns an der Herstellung des Wirkstoffs zu beteiligen und Moderna in größerem Umfang zu unterstützen, um zur Lösung dieser Gesundheitskrise beizutragen.”

Impfstoff Moderna Andalusien
Juan Manuel Moreno bei seinem Besuch des Unternehmens Rovi in Granada. Foto: Junta de Andalucía.

Der andalusische Ministerpräsident Juan Manuel Moreno feierte die Nachricht auf seinem Twitter-Account mit den Worten: “Großartige Nachricht, dass der Hauptwirkstoff eines der Impfstoffe gegen Covid-19 von Rovi in Granada hergestellt wird. Das ist ein weiteres Beispiel für Andalusiens Talent und die Fähigkeit, sich um die Gesundheit aller zu kümmern.” Am Freitag besuchte er die Anlage in Granada.

Rovi ist ein spanisches Pharmaunternehmen, das ist in 55 Ländern, darunter auch Deutschland präsent ist. In Spanien hat es Anlagen unter anderem in Madrid, Barcelona und in der Provinz Granada.

Quellen: El Economista, Rovi, Twitter.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein