Andalusien kündigt weitere Impfkampagnen mit Covid-Bussen an

In den Bussen soll bei Sport- und Kulturveranstaltungen ohne Voranmeldung geimpft werden. In Andalusien sind über 80 Prozent der Bewohner geimpft, Spanien gilt als Impfweltmeister.

Andalusien Impfsituation

Impfen, Impfen, Impfen

Andalusiens Präsident Juan Manuel Moreno hat eine neue Impfkampagne angekündigt, um auch die 750.000 Andalusier zu erreichen, die noch keine Dosis des Impfstoffs gegen das Coronavirus erhalten haben. So werden acht Covid-Busse in der ganzen Region unterwegs sein, um bei Sport- und Kulturveranstaltungen (Fußballspiele, Konzerte) Bewohner über zwölf Jahren ohne Voranmeldung zu impfen.

In dieser Woche wird der andalusische Gesundheitsdienst SAS auch in den einzelnen Gemeinden für alle gemeldeten Bewohner wieder neue Massenimpftage ohne Voranmeldung veranstalten. Es werden die Boten-RNA-Impfstoffe Moderna und Pfizer verabreicht. In der Provinz Málaga finden die Impftage in Ronda, Mijas Costa, Estepona, Arroyo de la Miel und Benalmádena, Fuengirola, Marbella, San Pedro de Alcántara, Málaga Stadt, Vélez Málaga, Mollina, Campillos, La Cala, Antequera, Archidona und Nerja statt. Genaue Informationen über die Standorte dieser Impfstellen und deren Öffnungszeiten finden Sie auf der Website der SAS. Zusätzlich zu diesen Impftagen kann man auch bei seinem Gesundheitszentrum einen regulären Termin ausmachen.

„Wir werden weiterhin alle Menschen zu ermutigen, sich impfen zu lassen“, sagte Ministerpräsident Moreno. „Nur so können wir diesen Alptraum bald hinter uns lassen.“ Derzeit liegt die Rate der andalusischen Bewohner über 12 Jahren, die vollständig geimpft sind, bei fast 85 Prozent. Auch die anderen spanischen Regionen verzeichnen ähnlich hohe Impfquoten.

Quellen: Junta de Andalucía, Diario SUR.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein