Automatische Zugänge im Sicherheitsbereich des Flughafens Málaga beschleunigen die Abläufe

13 neue Automaten scannen die Bordkarten der Passagiere und öffnen die Zugänge automatisch. Bisher musste das Flughafenpersonal die Dokumente prüfen.

Zugang zu Gates im Flughafen Málaga
Der Zugang zu den Gates im Flughafen Málaga ist automatisiert worden. Foto: Aena.
- Werbung -

Neuer Zugang zu den Gates im Flughafen Málaga

Um den abfliegenden Passagieren den Weg durch den Flughafen Málaga zu erleichtern, ist der Zugang zum Sicherheitsbereich verbessert worden. Das hat der spanische Flughafenbetreiber Aena bekannt gegeben. An dreizehn automatisierten Eingängen kann man nun seine Bordkarten scannen, so dass sich die Zugänge automatisch öffnen.

Nach Angaben von Aena funktioniert dieses System schneller als das vorherige, bei dem das Flughafenpersonal die Dokumente der Passagiere überprüfen musste. „Das neue System soll zur Automatisierung der Flughafenprozesse beitragen und den Komfort für die Passagiere verbessern“, heißt es in der Meldung von Aena.

Einer der neuen Automaten ist breiter als die anderen, so dass er auch von Rollstuhlfahrern und Reisenden mit speziellen Mobilitätshilfen genutzt werden kann. Dies gibt ihnen mehr Autonomie, da sie nicht auf Hilfe angewiesen sind, um durchzukommen.

Flughafen Málaga mit Rekordzahlen an Ostern

In Málaga hat das Scansystem an den Osterfeiertagen seinen ersten Test durchgeführt. Nach Angaben von Aena hat der Flughafen Málaga in der Osterwoche 90 Prozent des Flugaufkommens aus dem Vor-Coronajahr 2019 abgewickelt und sich dabei fast wieder der Normalität genähert.

Der Tag mit dem größten Flugverkehr war der Ostersamstag mit 456 Starts und Landungen vom Flughafen Málaga aus. 340 Flüge kamen aus Ländern außerhalb Spaniens, die meisten aus Großbritannien, Deutschland und Skandinavien.

Insgesamt wurden in der Osterwoche über 4.000 Starts und Landungen am Flughafen Málaga registriert, 80 Prozent davon Flüge aus europäischen Zielen. Von Málaga aus gibt es zahlreiche direkte Verbindungen innerhalb Spaniens und Europas.

Quellen: Aena, Vida Economica, Diario SUR.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein