Corona-Aktuell: Lage in Málaga und Andalusien weiter kritisch

Ab heute Nacht sind die Grenzen von Marbella, Málaga Stadt, Fuengirola, Estepona und Mijas sowie von zahlreichen weiteren Gemeinden dicht

17
2866
Corona-Aktuell: Lage in Málaga und Andalusien weiter kritisch
Andalusische Regierung bringt Corona-Impfpass auf den Weg.

14-Tage-Inzidenz in der Provinz Málaga liegt bei knapp 700

Die Corona-Lage in der Provinz Málaga und in Andalusien ist weiter kritisch. Heute wurden in Málaga binnen Tagesfrist, mittels PCR-Tests und Antigen-Schnelltests, 861 Positivgetestete gemeldet. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, notiert in der Provinz Málaga jetzt bei 697. Vor sieben Tagen lag dieser Wert nicht einmal halb so hoch, bei 333 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner. Im gleichen Zeitraum ist die 7-Tage-Inzidenz von 219 auf 411 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gestiegen. Die Zahl der aktiven Fälle liegt in Málaga jetzt bei 15.443 (Vorwoche 7.861).

Unterdessen hat die Zahl der stationär behandelten Covid-Patienten in den vergangenen sieben Tagen deutlich zugelegt und liegt, Stand heute, bei 583. Dieser Wert ist zugleich ein neues Rekordhoch seit Beginn der Corona-Pandemie. Am Dienstag der Vorwoche lag diese Zahl noch bei 309. Auf den Intensivstationen werden jetzt 55 statt 33 Patienten behandelt.

Gemeindegrenzen werden ab 0.00 Uhr geschlossen

In den Gemeinden der Provinz Málaga sind die Inzidenzen fast alle im dunkelroten Bereich. Seit Montag werden die Grenzen derjenigen Gemeinden geschlossen, deren 14-Tage-Inzidenz die Marke von 500 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner überschreitet. Ab einer Inzidenz von 1.000 müssen zudem alle nicht-systemrelevanten Geschäfte, gastronomische Betriebe und Freizeiteinrichtungen rund um die Uhr schließen. Wann diese Maßnahmen genau in Kraft treten, wird im offiziellen Amtsblatt der andalusischen Landesregierung (BOJA) angekündigt. Viele große Gemeinden der Provinz Málaga, darunter Marbella, Estepona, Mijas, Fuengriola und die Provinzhauptstadt, müssen heute Nacht, ab 0.00 Uhr dicht machen. Diese Regelung gilt für mindestens 14 Tage, unabhängig davon, ob die 14-Tage-Inzidenz während dieser Zeit wieder unter die rote Linie von 500 rutscht.

Am heutigen Dienstag, den 19. Januar notieren die Werte für die 14-Tage-Inzidenz in den nachstehend aufgeführten Gemeinden wie folgt: Antequera (272), Alhaurín de la Torre (848), Alhaurín El Grande (1.235), Coín (1.364), Casares (215), Manilva (876), Estepona (615), Fuengirola (573), Mijas (615), Marbella (727), Ojén (351), Torremolinos (489), Benalmádena (498), Ronda (983), Algarrobo (807), Nerja (247), Torrox (383) und Vélez Málaga mit Torre del Mar (1.137). In der Provinzhauptstadt Málaga liegt die 14-Tage-Inzidenz bei 666 je 100.000 Einwohner. Falls Sie Ihre Gemeinde hier nicht gefunden haben, machen Sie einfach von der Kommentarfunktionen, unten auf dieser Seite, Gebrauch. Wir antworten Ihnen dann zeitnah.

Fallzahlen in Andalusien

Für ganz Andalusien wurden heute binnen 24 Stunden 3.731 Positivgetestete ermittelt. Die 14-Tage-Inzidenz ist in der Region seit dem 12. Dezember von 314 auf 643 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Andalusien jetzt bei 377 (Vorwoche 194).

Bezüglich der Krankenhausbelegung durch Covid-Patienten in Andalusien ist diese in den vergangenen sieben Tagen von 1.535 auf 2.699 Patienten gestiegen. Im gleichen Zeitraum hat sich die Belegung der Intensivbetten von 269 auf 380 erhöht.

Regierung bereitet Impfzertifikat vor

Unterdessen wird sich die andalusische Regierung künftig mindestens einmal in der Woche mit seinem Expertenstab zusammensetzen um das Infektionsgeschehen analysieren und in diesem Zusammenhang bestehende Regelungen gegebenenfalls verschärfen oder lockern. Der nächste Termin ist für Freitag, den 22. Januar anberaumt.

Darüber hinaus bereitete die Regierung unter Ministerpräsident Juan Manuel Moreno ein Impfzertifikat vor, das Geimpfte nach Verabreichung der zweiten Dosis erhalten. Im Gegensatz zur Politik in der Bundesrepublik Deutschland sollen geimpften Personen in Andalusien Vorteile gegenüber nicht- geimpften Menschen eingeräumt werden. Das Verreisen oder der Besuch von Veranstaltungen wird mittelfristig nur mit einem Impfpass möglich sein.

Quellen: Junta de Andalucía, Diario SUR

- Werbung -

17 BEMERKUNGEN

  1. weiss man genaueres über reiseverbot bei Nichtimpfung. mit allen verkehrsmitteln, innerhalb spaniens, flugzeug weltweit? welche art von veranstaltung?
    danke

    • Hallo Frau Schwarzkopf. Im Moment ist noch nichts beschlossen. Insofern gibt es in diesem Zusammenhang auch keine genauen Angaben. Das Ganze wird wohl noch ein bisschen dauern. Vor Herbst ist man mit den Impfungen in Andalusien höchstwahrscheinlich noch nicht soweit, dass man da Geimpfte schon bevorzugen kann. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

  2. Gibt es eigentlich irgendwo eine Info zum Verhältnis der Menge an insgesamt durchgeführten Tests zu den nun plötzlich so stark steigenden positiven Testergebnissen?

    • Hallo Frau K. Zu Ihrer Anfrage liegen uns keine Informationen vor. Allerdings wurde in der Vergangenheit mehrfach darüber berichtet, dass in Andalusien im Verhältnis zum Durchschnitt in Spanien relativ wenig getestet wird. Wir müssen also davon ausgehen, dass die Dunkelziffer betreffend der Covid-Infektionen insbesondere in Andalusien weitaus höher ist, als die offiziell kommunizierten Zahlen.

      • Hallo Herr Zeidler, vielen Dank für Ihre Antwort. Der andalusische Gesundheitsdienst hat wohl zu Beginn der vergangenen Woche größere Testaktionen in vielen Gemeinden durchgeführt. Schade dass Sie dazu keine Informationen vorliegen haben, diese wären sicher interessant.

    • Hallo Dr. Jaschke, Arenas wartet, Stand 19.01.2021, mit eine 14-Tage-inzidenz von 433 auf. Obwohl die Gemeinde unter der roten Linie von 500 notiert ist diese, nach Angaben des Portals diariosur.es, geschlossen. Wir vermuten daher, dass die 14-Tage-Inzidenz dort vor einigen Tagen über 500 lag.

  3. Hallo Hr Zeidler, vielen Dank für diese genauen Infos.
    Ich habe geschäftlich in Spanien zu tun und um ein wiederholtes Ein,-und Ausreisen zu vermeiden, würde ich mir für die Dauer von rund 6 Wochen eine Wohnung mieten, zudem einen Sprachkursus belegen. Ist unter diesen Voraussetzungen eine Einreise nach Andalusien erlaubt ? Geplant ist eine Anreise per Auto in der ersten Februarwoche.

    Danke im Voraus für Ihre Rückmeldung.

    • Hallo Frau Haus, unter den aktuellen Bedingungen wäre Ihr Vorhaben nicht erlaubt, es sei denn die Art der geschäftlichen Beziehungen mit Andalusien machen Ihre Einreise unumgänglich. Da die 14-Tage-Inzidenz, Stand heute bei rund 680 liegt und auch die 7-Tage-Inzidenz bei über 400. wird derzeit dringend von Einreisen nach Andalusien abgeraten. Falls ein bestimmter Ort oder gar die ganze Region eine 14-Tage-Inzidenz von 1.000 erreicht, könnte sogar eine häusliche Quartäne und eine Shutdown für alle nicht systemrelevanten Geschäfte drohen. Wir vermuten allerdings, dass sich die Lage bis Anfang März wieder entspannen wird, weshalb wir Ihnen empfehlen, Ihre Reise bis dahin zu verschieben. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Thomas Zeidler.

  4. Hallo, wo kann ich nachlesen, welche Gründe als triftige Gründe akzeptiert werden, um die Grenze eines municipios passieren zu dürfen? Arztbesuch habe ich zum Beispiel gelesen. Wie sieht das mit beruflichen Gründen (Arbeitsplatz) oder Training bei Leistungssportlern aus? Viele Grüße Sonja V.

    • Hallo Frau Vogt, eine. genaue Übersicht gibt es im offiziellen Amtsblatt BOJA, das aber praktisch täglich ergänzt wird. Das Fahren zum Arbeitsplatz ist ein triftiger Grund, wenn Sie eine entsprechende Bescheinigung vom Arbeitgeber bei sich führen. Training als Leistungssportler wohl eher nicht.

    • Hallo Herr Spendig, die 14-Tage-Inzidenzen lauten, Stand gestern, wie folgt. La Herradura wird dabei nicht einzeln aufgeführt, da dieser Ort zur Gemeinde Almuñécar gehört.
      Almuñécar: 321
      Nerja: 218

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein