easyJet in Spanien: Jetzt kündigen die Piloten Streiks für August an

Nachdem das easyJet-Kabinenpersonal in Spanien seinen Streik für das Wochenende abgesagt hat, beginnen nun die Piloten. Auch Vueling-Kabinenpersonal droht mit Streik

easyJet Pilotenstreik in Spanien
- Werbung -

easyJet Pilotenstreik in Spanien

Nachdem das easyJet-Kabinenpersonal in Spanien seinen Streik für das vergangene Wochenende abgesagt hat, streiken nun die Piloten der britischen Airline. Nach dem Aufruf der zuständigen Gewerkschaft SEPLA wollen die Piloten wollen ihre Arbeit vom 12. bis 14., 19. bis 21. und 27. bis 29. August niederlegen.

Nach Angaben der Pilotenvertreter wolle man bessere Arbeitsbedingungen erreichen, zumindest die Arbeitsbedingungen von vor der Corona-Pandemie.

Der Streik sei nach sechs Monaten Verhandlung das letzte Mittel, da alle Versuche der Piloten, eine Einigung zu erzielen, bisher gescheitert seien, hieß es von der Gewerkschaft.

Die Gewerkschaft wirft easyJet zudem vor, Stützpunkte in ganz Europa zu betreiben und in jedem Land unterschiedliche Arbeitsverträge zu haben. Die Bedingungen der spanischen Piloten seien schon immer schlechter als die anderen und würden durch das neue Angebot des Unternehmens weiter verschlechtert.

Das in Barcelona, Palma de Mallorca und Málaga stationierte Kabinenpersonal hatte an mehreren Tagen im Juli für mehr Geld gestreikt und eine Einigung zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Besatzung erzielt hat. Währenddessen haben die spanischen Gewerkschaften USO und Sitcpla angekündigt, dass sie die im Juli begonnenen Streiktage des Ryanair-Kabinenpersonals bis zum 7. Januar 2023 verlängern werden. Der neue Streikaufruf, der wöchentliche 24-stündige Arbeitsniederlegungen von Montag bis Donnerstag vorsieht, soll am 8. August beginnen.

Vueling Kabinenpersonal droht ebenfalls mit Streik

Die katalanische Airline Vueling hatte es bisher geschafft, die Spannungen des Sektors zu überstehen und operierte bis jetzt fast normal im Vergleich zu anderen Fluggesellschaften wie easyJet, Ryanair und Lufthansa, die aufgrund von Personalmangel und Streiks Hunderte von Flügen streichen mussten.

Nun hat mitten in den Tarifverhandlungen auch das Kabinenpersonal von Vueling mit einem Streik gedroht hat. Mehr als 300 Beschäftigte des Unternehmens demonstrierten am Dienstag vor den Büros der Tochtergesellschaft der International Airlines Group, zu der auch British Airways, Iberia und Aer Lingus gehören.

Aufgerufen von den Gewerkschaften Stavla und Comisiones Obreras, forderten sie eine Gehaltserhöhung von mindestens 6,5 Prozent. „Wenn sich die Haltung des Unternehmens nicht ändert, werden wir bald in den Streik treten“, warnte Guadalupe Romero, Sprecherin von Stavla.

Quellen: El País, 20 Minutos, El Economista, USO, SEPLA.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein