3:0-Heimsieg weckt neue Hoffnungen beim FC Málaga im Abstiegskampf

Die Blau-Weißen holen drei wichtige Punkte und verkürzen den Abstand zu den Nichtabstiegsrängen auf fünf Punkte.

FC Málaga - Real Zaragoza 3:0
Die Spieler des FC Málaga freuen sich über die Führung. // Foto: malagacf.com

FC Málaga – Real Zaragoza 3:0

Der FC Málaga hatte am gestrigen Montagabend gegen Zaragoza wahrscheinlich die letzte Chance, noch auf den Zug Richtung Klassenerhalt aufzuspringen. Trainer Sergio Pellicer wählte im Vergleich zum frustrierenden 2:3 bei Albacete BP eine vorsichtigere Variante.

Mit Villalba stand ein Mittelfeldspieler mehr auf dem Platz. Dafür nahm Stürmer Loren Zúñiga auf der Bank Platz. Auf der Position des Linksverteidigers durfte erneut Nachwuchsspieler Cristian ran, nachdem er im letzten Spiel überzeugen konnte.

Die erste gute Chance der gestrigen Partie hatte eben erwähnter Villalba, als er sich nach einem feinen Pass von Rechtsverteidiger Delmás im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte. Sein platzierter Schuss ins lange Eck wurde aber gerade noch abgeblockt (15. Minute).

Danach war erst einmal Ruhe im Rosengarten. Málaga stand hinten sicher und nach vorne versuchten es die Blau-Weißen meist mit Flankenbällen über die Außenverteidiger Cristian und Delmás. Zaragoza stützte sich in der Offensive hingegen fast ausnahmslos auf die Aktionen von Winterneuzugang Bebé, der von Erstligist Rayo Vallecano ausgeliehen wurde.

Beide Angriffsvarianten waren jedoch von chronischer Erfolglosigkeit geprägt. Und so passierte lange Zeit nichts.

Kurz vor der Halbzeit leistete sich dann allerdings Málagas Genaro einen katastrophalen Rückpass auf Torwart Yáñez, der den Ball zu allem Überfluss auch noch vor dem heraneilenden Giuliano verstolperte. Der Sohn von Atlético Madrid-Trainer Diego Simeone war dadurch plötzliche alleine vor dem Kasten und musste nur noch einschieben, doch Innenverteidiger Ramalho konnte gerade noch heldenhaft dazwischen grätschen.

FC Málaga - Real Zaragoza 3:0
Rubén Castro ist jetzt der spanische Torjäger mit den meisten Treffern in Liga 1 und 2.

Mit Rubén Castro kommt die Wende

Trainer Pellicer brachte zum Wiederanpfiff Torjäger Rubén Castro für den blassen N’Diaye, der sich auf der Zehn versuchte hatte, dort aber eigentlich alle Bälle verlor. Die ersten zehn Minuten passierte nichts, dann aber setzte der FC Málaga zu einem guten Spielzug auf dem rechten Flügel an.

Delmás spielte Doppelpass mit Lago Junior und legte im Strafraum zurück auf den freien Villalba. Dieser flankte direkt und scharf auf den zweiten Pfosten, wo Castro aus fünf Metern per Seitfallzieher zur viel umjubelten Führung traf (56. Minute).

Zaragoza legte nun umgehend einen Gang zu. Pellicer reagierte darauf und brachte nur wenige Minuten nach der Führung den gerade erst wieder genesenen Escassi für Stürmer Fran Sol und Gallar für den ausgepowerten Vorlagengeber Villalba. Die Wechsel taten den Blau-Weißen umgehend gut.

So gut, dass den Andalusiern bei einem Konter in der 75. Minute sogar das 2:0 gelang. Genaro spielte einen weiten Ball auf Rubén Castro. Dieser rutschte im Strafraum zwar weg, konnte den Ball aber noch zu Lago Junior bringen. Der Flügelstürmer von der Elfenbeinküste lief noch ein paar Schritte quer zum Strafraum und traf mit einem traumhaften Schlenzer ins lange Eck.

Málaga hatte am gestrigen Abend aber noch nicht genug. Nach einem Ballgewinn von Escassi im Mittelfeld steckte Gallar wunderbar durch auf Castro. Und dieser lupfte aus dreizehn Meter halbrechter Position herrlich über den verblüfften Torwart Alvaréz hinweg zum 3:0 (81. Minute). Der Rosengarten traute seinen Augen nicht.

Für den inzwischen 41-jährigen spanischen Torjäger war es der insgesamt 285. Treffer in der ersten und zweiten Liga. Castro überholte damit Quini (284) als erfolgreichsten Torschützen Spaniens aller Zeiten.

Andalusisches Derby gegen den FC Granada

Will der FC Málaga im Abstiegskampf weiter dran bleiben, müssen die Blau-Weißen eigentlich etwas im kommenden Auswärtsspiel mitnehmen. Gegner FC Granada ist allerdings heimischen Stadion Estadio Nuevo Los Cármenes noch ohne Niederlage in der aktuellen Saison (12 Siege, nur zwei Unentschieden).

Anstoß im andalusischen Derby beim befreundeten Nachbarclub ist am Montagabend, den 27. Februar um 21 Uhr. Im Fernsehen überträgt der Kanal LaLiga Smart Bank TV, der über Movistar oder Amazon Prime erhältlich ist, sowie Movistar vamos.

Die sehenswerten Highlights der Partie des FC Málaga gegen Real Zaragoza gibt es beim Klick auf das Foto:

FC Málaga - Real Zaragoza 3:0

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein