Corona-Lage in Málaga und in Andalusien: alle Ampeln auf grün

Viele Gemeinden in Andalusien kehren am 1. Oktober zur Normalität zurück

Inzidenzen in Malaga
Impfskeptiker aus Nord- und Mitteleuropa drücken Impfquote in der Provinz Málaga
- Werbung -

Inzidenzen in Málaga: 7-Tage-Inzidenz nur noch bei 25

Für die Provinz Málaga wurden heute 67 Positivgetestete gemeldet. Am Mittwoch der Vorwoche lag die Zahl der Neuinfizierten noch bei 117. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, ist im Vergleich zur Vorwoche von 72 auf 61 gefallen. Im gleichen Zeitraum hat die 7-Tage-Inzidenz von 29 auf 25 Positivgetestete je 100.000 Einwohner nachgegeben.

In den Krankenhäusern der Provinz Málaga ist die Anzahl der stationären Corona-Patienten in den vergangenen sieben Tagen weiter rückläufig. Behandelt werden jetzt 94 Patienten (Vorwoche: 125). Auf den Intensivstationen ist die Zahl der Patienten seit dem 22. September von 23 auf 18 gefallen. Der Anteil der Corona-Patienten im Verhältnis zur Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Betten beträgt jetzt 3,5Prozent (Vorwoche: 5 Prozent).

Offiziell haben sich in der Provinz Málaga bis dato 154.081 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. 151.220 davon gelten als genesen; 1.959 Personen sind in Málaga in Verbindung mit dem Corona-Virus gestorben. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt somit 902 (Vorwoche: 3.169).

14-Tage-Inzidenzen in den Gemeinden: Nullnummer in Ojén

Für die nachstehend aufgeführten Gemeinden der Provinz Málaga wurden am heutigen Mittwoch folgende Werte für die 14-Tage-Inzidenz ermittelt: Antequera (97), Alhaurín de la Torre (49), Alhaurín El Grande (67), Coín (221), Casares (15), Manilva (49), Estepona (46), Fuengirola (53), Mijas (57), Marbella (125), Benahavís (26), Ojén (0), Torremolinos (46), Benalmádena (109), Ronda (53), Rincón del la Victoria (32), Algarrobo (76), Nerja (19), Torrox (151) und Vélez Málaga mit Torre del Mar (74). In der Provinzhauptstadt Málaga liegt die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 54 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner.

Fallzahlen für Andalusien

Für Andalusien wurden heute 321 Positivgetestete gemeldet (Vorwoche: 468). Die 14-Tage-Inzidenz ist seit dem 22. September von 65 auf 51,5 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gefallen. Die 7-Tage-Inzidenz ist im gleichen Zeitraum von 26 auf 21 Infizierte je 100.000 Einwohner gesunken.

Bezüglich der Krankenhausbelegung durch an Covid-19 erkrankte Patienten in Andalusien ist diese im Sieben-Tage-Vergleich von 447 auf 367 Patienten gefallen. Im gleichen Zeitraum hat auch die Zahl der intensivmedizinisch betreuten Corona-Patienten von 118 auf 95 nachgegeben. Das ist zugleich der beste Wert seit dem 5. September 2020. Gestorben sind in der Region seit Beginn der Pandemie an oder mit dem Corona-Virus 11.186 Menschen (Vorwoche: 11.137).

Infolge der niedrigen Fallzahlen in allen Bereichen kehren viele Gemeinden in Andalusien ab dem 1. Oktober 2021 zur Normalität zurück.

Impfquote in Málaga deutlich unter dem Schnitt

In der Provinz Málaga liegt die Quote der vollständig Geimpften aktuell bei 74 Prozent. Dies ist im Vergleich zu Deutschland (64 Prozent) recht hoch. Im Vergleich mit den anderen sieben andalusischen Provinzen liegt Málaga indes mit Abstand an letzter Stelle. Während der Durchschnittswert für ganz Andalusien inzwischen bei 78,5 Prozent liegt, wurden in Jaén, Córdoba und Huelva sogar mehr als 80 Prozent aller Bürger durchgeimpft. Selbst in Almería (77,5 Prozent), auf dem vorletzten Platz, ist die Impfquote deutlich höher als in Málaga.

Experten begründen dieses Phänomen mit dem recht hohen Anteil an Nord- und Mitteleuropäern, die in der Provinz Málaga wohnen und zugleich einen deutlich höheren Anteil an Impfskeptikern und Impfgegnern aufweisen. „Skandinavier, Deutsche, Österreicher, Schweizer, Holländer, etc. haben im Schnitt deutlich mehr Ressentiments gegenüber den Corona-Impfungen als spanische Staatsbürger“, heißt es.

Alle Personen, die mindestens 12 Jahre alt sind, können in Andalusien einen Termin für die Erstimpfung erhalten. Das ist möglich auf der Website des andalusischen Gesundheitsdienstes (SAS), über ClicSalud+, über die mobile Anwendung und die Telefonnummer von Salud Responde (+34 955 54 50 60) oder über das Gesundheitszentrum, vorzugsweise per Telefon. Voraussetzung ist, dass man in einem Gesundheitszentrum der Region registriert ist.

Spanien: 7-Tage-Inzidenz fällt auf 27

In Spanien notiert die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 60,6 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner 22. September: 74). Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 27 (Vorwoche: 30). In der Bundesrepublik Deutschland geht die 7-Tage-Inzidenz unterdessen weiter moderat zurück: laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) liegt diese heute bei 61 Infizierten je 100.000 Einwohner (Vorwoche: 65). In Österreich liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 140 (22. September: 150). In der Schweiz ist dieser Wert im Wochenvergleich von 140 auf 108 gefallen.

Deutschland, Österreich und die Schweiz gelten ohne Ausnahmen aus spanischer Sicht aktuell und bis einschließlich 3. Oktober 2021 als Risikogebiete. Aus deutscher Sicht gilt Spanien seit dem 27. August nicht mehr als Risikogebiet.

Quellen: Junta de Andalucía, Gobierno de España – Ministerio de Sanidad, Diario SUR, Europa Press, RKI, AGES, BAG

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein