Couragierter FC Málaga kommt zu Hause nicht über ein 2:2 gegen Sporting Gijón hinaus

Die Blau-Weißen liefern insgesamt eine mitreissende Partie ab, haben aber im Abschluß sowie bei den Gegentoren Pech

Málaga Sporting Gijón 2:2
Brandon traf zum wichtigen 1:1, vertändelte aber auch gute Chancen. // Foto: malagacf.com
- Werbung -

FC Málaga – Real Sporting Gijón 2:2

Die Fans gingen nach dem Spiel des FC Málaga gegen Real Sporting Gijón zufrieden nach Hause. Und das trotz eines Unentschiedens. Grund war die starke, couragierte Leistung der blau-weißen Kicker, die auf fast 68 Prozent Ballbesitz kamen. Aber vor allen Dingen die Spielweise des Teams, das von der ersten bis zur letzten Minute nach vorne spielte, erwärmte die Zuschauer im Stadion La Rosaleda

Trainer José Alberto López drehte am Sonntagabend im halb gefüllten Rosengarten wieder ordentlich am Rotationsrad im Vergleich zum ersten Auswärtssieg vor sieben Tagen. Im Sturm stand Eigengewächs Roberto für Pablo Chavarría auf dem Feld. Das Innenverteidiger-Duo bildeten erstmals seit Wochen wieder Peybernes und Juande. Zudem startete Brandon für Antoñín und Kevin für Jairo.

Málaga schnürte die Gäste aus Gijón von Anfang an in dessen Hälfte ein. Als man sich den Gegner gerade schön zurecht gelegt hatte, gerieten die Hausherren jedoch plötzlich ins Hintertreffen. Kevin trat im eigenen Strafraum Gegenspieler Rodríguez unglücklich auf den Fuß. Schiedsrichter Sagués Oscoz, der anfangs weiterspielen ließ, schaute sich die Szene auf dem Bildschirm noch einmal an und entschied folgerichtig auf Elfmeter. Sportings Toptorjäger Djuka ließ sich die Chance nicht nehmen und traf trocken zum 0:1 in der 15. Minute.

Die Hausherren brauchten ein paar Minuten, um sich vom unerwarteten Rückstand zu erholen. Gijón hingegen schöpfte Selbstvertrauen und gestaltete die Partie ausgeglichener. Kurioserweise war es erneut ein Elfmeter, der für den Ausgleich des FC Málaga sorgte. Escassi wurde im Strafraum von hinten getreten. Wieder sah sich der Schiedsrichter die Szene nach Rücksprache mit dem VAR am Bildschirm an, wieder gab es Strafstoß. Brandon blieb mindestens so kalt wie zuvor Djuka und erzeilte aus elf Metern das 1:1 (30. Minute).

Die Partie war inzwischen heiß gelaufen. Málaga hatte jetzt wieder Überwasser. Doch erneut waren es die Gäste, die ein Tor erzielten. In der 40. Minute flankte Sportings Linksverteidiger Kravets von seinem Flügel in den Strafraum. Der Ball verirrte sich und landete ungewollt im langen Kreuzeck – ein Tor der Marke Zufallsprodukt. Mit dem unglücklichen 1:2 ging es dann ab zum Pausentee.

Málaga Sporting Gijón 2:2
Mittelfeldlenker Ramón behielt den Überblick und krönte seine Leistung mit einem Traumtor. // Foto: malagacf.com

Coach José Alberto brachte zum zweiten Durchgang Neuzugang Aleix Febas für Innenverteidiger Juande. Escassi rückt daher eine Position zurück in die Abwehrzentrale. Der 25-Jährige Febas, ausgeliehen von Erstligist Real Mallorca, wurde erst am Freitag als Neuzugang präsentiert und hatte gerade einmal eine Trainingseinheit mit seinen neuen Teamkameraden bestritten.

Die Hausherren erhöhten den Druck mit dem Wiederanpfiff erheblich und suchten den schnellen Ausgleich. Mittelfeldregisseur Febas fügte sich zunächst blendend in die Partie ein, forderte und verteilte viele Bälle. Málaga kam so immer wieder zu guten Chancen. Brandon vergab dabei die beste Möglichkeit frei vor Torhüter Mariño, als er sich im Strafraum verdribbelte anstatt abzuschließen (56.).

In der 60. Minute legte das Team von der Costa del Sol mit einem Doppelwechsel noch einmal nach. Sturmtank Sekou Gassama kam für Roberto, der wiedergenesene Spielmacher Jozabed für den glücklosen Kevin. Mit Jozabed, Febas und Ramón stand jetzt ein extrem offensives und kreatives Mittelfeld auf dem Platz.

Obwohl Málaga Sporting immer mehr einschnürte, kamen die Gäste auch zu einigen guten Konterchancen. Es blieb hochspannend. José Alberto legte mit dem zweiten Neuzugang Álvaro Vadillo in der 72. Minute seine letzte Kugel in den Lauf. Der Druck blieb durchgehend hoch und immer wieder kam es zu aussichtsreichen Situationen für die Hausherren. Gijón verteidigte allerdings auch sehr gut.

Die 15.000 Zuschauer peitschten ihre Elf in den noch einmal nach zur Schlussoffensive nach vorne. Bei einem Konter hätte dann allerdings Sporting fast den Sack zugemacht, als Djuka frei vor Heimkeeper Dani Martín drüber lupfte.

Ramón trifft kurz vor dem Ende per Traumtor

In der 87. Minute wurde Málagas permanentes Anlaufen dann doch noch belohnt. Paulino zog vom rechten Flügel in die Mitte und schloss aus 16 Metern ab. Mariño klärte den angeschnittenen Schuss in die Mitte. Dort kam aus 20 Metern Ramón angerauscht und schlenzte das Leder traumhaft zum 2:2 in den Winkel. Der Rosengarten war entzückt!

Fast wäre es dem FC Málaga sogar noch gelungen, den Siegtreffer zu erzielen. Es blieb am Ende aber bei einem Unentschieden, auf dass die Blau-Weißen aufgrund ihrer guten Leistung durchaus aufbauen können. Der Rücken des umstrittenen Trainers ist auf jeden Fall vorrübergehend gestärkt. Die Neuzugänge Febas und Vadillo machen definitiv Lust auf mehr. Und vielleicht kommt ja sogar noch der ein oder andere in den kommenden Tagen dazu.

Für den Club von der Costa del Sol geht es kommenden Spieltag gegen den erstarkten Aufsteiger UD Ibiza. Mit dem neuen Trainer Paco Jémez feierten die Inselkicker zwei Siege in Folge. Anstoß im Stadion La Rosaleda ist um 21 Uhr. Tickets gibt es wie immer auf der Webseite des Clubs. Movistar LaLiga überträgt live im Pay-TV.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen dem FC Málaga und Sporting Gijón ist auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein