Ende der Maskenpflicht in Spanien – das sind die neuen Regeln

Ab 26. Juni muss die Maske mitgeführt und nur aufgesetzt werden, wenn der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Maskenpflicht Spanien Andalusien
Spaniens Gesundheitsminsterin Carolina Darias stellte nach dem Treffen des Länderrats die neuen Regeln vor.

Maskenfrei in den Sommer in Spanien

Am gestrigen Mittwoch ist der spanische Länderrat zusammengetreten, um über die Zeit nach Ende der Maskenpflicht zu beraten. Eine neue Regel, die am Samstag, 26. Juni, in ganz Spanien, also auch in Andalusien, in Kraft tritt, erlaubt es den Bürgern, ohne Maske auf die Straße zu gehen – vorausgesetzt, dass ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen, die nicht im gleichen Haushalt wohnen, eingehalten werden kann. Sollte dies nicht möglich sein, muss die Maske aufgesetzt werden, erklärte Spaniens Gesundheitsministerin Carolina Darias nach dem Treffen des Expertenrats.

Außerdem muss eine Schutzmaske weiterhin in öffentlichen Innenräumen, öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bussen, Straßenbahnen und Booten (außer in privaten Kabinen und auf offenen Decks) sowie bei größeren Veranstaltungen wie Konzerten oder Sportevents getragen werden. Wenn die Veranstaltungen unter freiem Himmel stattfinden und die Sitzplätze mindestens 1,5 Meter voneinander entfernt sind, kann auf die Maske verzichtet werden. Der Text, den die Gesundheitsministerin vorlegte, erklärt außerdem explizit: „Wenn Menschen sich außerhalb ihrer Wohnung aufhalten, müssen sie jederzeit eine Maske bei sich haben, um diese in einem der oben genannten Fälle zeitnah aufzusetzen zu können.“ Für das Nicht-Tragen einer Maske bei Menschenansammlungen, das heißt, wenn der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, können Strafen von bis zu 100 Euro verhängt werden, heißt es vonseiten der spanischen Regierung, die die Regeln am Donnerstag bestätigt hat.

Die neue Regelung befreit außerdem die Bewohner von Seniorenresidenzen vom Tragen der Maske, wenn dort mehr als 80 Prozent der Bewohner vollständig geimpft sind. Diese Ausnahme gilt jedoch nicht für Besucher oder Mitarbeiter. Auch für Gesundheitspersonal, Polizei, Feuerwehr, Militär oder Lehrer ist der Maskenschutz nicht verpflichtend, sofern der Prozentsatz der vollständig Geimpften in dieser Gruppe ebenfalls über 80 Prozent liegt.

Die Regeln treten am Samstag in ganz Spanien in Kraft und schließen – wie von einigen autonomen Regionen vorgeschlagen – aus, ein Ende der Maskenpflicht abhängig von den Inzidenzen zu machen. Viele autonome Regionen, darunter Andalusien, sehen die Aufhebung der Maskenpflicht kritisch. Die andalusische Regierung unter Juan Manuel Moreno hat die Bürger mehrfach gebeten, die Maske freiwillig bis mindestens Ende Juli zu tragen, bis die Mehrzahl der Andalusier vollständig geimpft ist.

Quellen: El Pais, Diario SUR, spanisches Gesundheitsministerium.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein