Spanische Regierung gibt Regelungen für Weihnachten bekannt

Reisen zwischen den autonomen Regionen ist nur zum Verwandtenbesuch erlaubt. Die Regelungen innerhalb Andalusiens werden am 10. Dezember entschieden

3
4187
Weihnachten in Spanien - Gesundheitsminister Salvador Illa
Gesundheitsminister Salvador Illa gab die neuen Regelungen bekannt. // Foto: La Moncloa

Nicht mehr als 10 Personen und Ausgangssperre um 1.30 Uhr morgens

Der spanische Gesundheitsminister Salvador Illa hat die Regelungen für Weihnachten bekannt gegeben, die in der Zeit vom 23. Dezember bis zum 6. Januar 2021 in den autonomen Regionen gelten sollen, also auch in Andalusien. Die autonomen Regionen richten sich nach den Vorgaben der Regierung, haben aber die Möglichkeit, einzelne Punkte zu modifizieren. Die Einschränkungen sind rechtlich durch den Alarmzustand möglich, der seit dem 25. Oktober in Spanien in Kraft ist.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Die Grenzen zwischen den autonomen Regionen bleiben auch zwischen dem 23. Dezember und dem 6. Januar geschlossen. Ausnahmen sind die Rückkehr zum Wohnort oder der Besuch der Familie. Als Familie gelten nach Angaben von Salvador Illa auch Personen, die in engem Kontakt zueinanderstehen. Touristische Reisen oder eine Fahrt in die Zweitwohnung sind nicht gestattet.
  • Im Prinzip haben alle autonomen Regionen angekündigt, Reisen zwischen den einzelnen Provinzen und Gemeinden ebenfalls zu erlauben, sofern es sich um einen Familienbesuch handelt. In Andalusien wird dies am 10. Dezember bekannt gegeben. Allgemein gilt die Devise von Andalusiens Gesundheitsminister Jesús Aguirre: „Weihnachten bleiben wir zu Hause.“
  • Es dürfen am 24., 25. und 31. Dezember höchstens zehn Personen bei einem Familientreffen zusammenkommen, Kinder eingeschlossen. An allen anderen Terminen bleibt es bei sechs Personen.
  • Ebenfalls am 24., 25., und 31. Dezember gilt die Ausgangssperre statt ab 22 Uhr an diesen Tagen ab 1.30 Uhr. Salvador Illa appellierte noch einmal an die Vernunft der Bewohner. „Es muss jedem klar sein, dass wir diese Regeln nicht aus Spaß aufstellen, sondern weil sie notwendig sind,“ sagte Illa. Kontrollen in Wohnungen werde es nicht geben.

Quellen: Pressestelle La Moncloa, Diario SUR, El Pais.

- Werbung -

3 BEMERKUNGEN

  1. Dies ist eine extreme Ungleichbehandlung. Um Verwandte zu besuchen, dürfen Provinzen verlassen werden, aber Residente, die keine Verwandtschaft in Spanien haben, dürfen noch nicht mal in der Nachbargemeinde spazieren gehen.
    So langsam frage ich mich, wie weit diese Entscheidungen noch mit Gleichheitsgesetz und Demokratie vereinbar sind.

    • Hallo Frau Schmid,
      noch können wir hoffen: in Andalusien wird erst am 10.Dezember entschieden, wie und in welcher Form man während der Weihnachtszeit innerhalb der Provinzen und Gemeinden reisen kann. Beste Grüße!

    • Es geht nicht um Demokratie. Es geht um das Leben, um die Gesundheit. Es geht um Corona! Das ist kein Spiel was man spielen kann wie man lustig ist.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein