Corona-Aktuell: starker Rückgang der Inzidenzen in der Provinz Málaga und Andalusien

Málaga Stadt, Marbella, Estepona, Coín, Ojén und Vélez Málaga profitieren von einer neuen Gesetzgebung, die am Mittwoch verabschiedet wurde.

0
2245
Rückgang der Corona Inzidenzen in Málaga und Andalusien
Ab Samstag dürfen Restaurants, Bars, Cafés und Strandlokale in vielen Gemeinden der Provinz Málaga wieder öffnen.

7-Tage-Inzidenz gibt in der Provinz Málaga deutlich nach

Die Corona-Inzidenzen sind in der Provinz Málaga und in Andalusien deutlich zurückgegangen. Am heutigen Freitag wurden in Málaga binnen Tagesfrist, mittels PCR-Tests und Antigen-Schnelltests, 642 Positivgetestete gemeldet. Die 14-Tage-Inzidenz notiert in der Provinz Málaga heute bei 600. Vor sieben Tagen lag dieser Wert bei 888 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner. Im gleichen Zeitraum ist die 7-Tage-Inzidenz von 334 auf 198 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gefallen.

Bei der Belegung der Krankenhäuser durch an Covid-19 erkrankte Patienten in der Provinz Málaga hat sich die Lage kaum gebessert. So liegt die Zahl der stationär behandelten Corona-Patienten heute bei 807. Am Freitag der Vorwoche lag diese Zahl bei 935. Auf den Intensivstationen werden, wie vor sieben Tagen, 123 Patienten behandelt.

Ein weiterer Wermutstropfen ist die hohe Zahl der Todesfälle. Heute wurde für die Provinz Málaga mit 29 Toten binnen 24 Stunden ein neuer Tagesrekord gemeldet. Seit Pandemiebeginn sind in Málaga nunmehr 1.215 Menschen an oder mit dem Corona-Virus gestorben. Die Zahl der aktiven Fälle ist gegenüber der Vorwoche indes nur geringfügig von 31.579 auf 32.306 Infizierte gestiegen.

Torrox ist Klassenprimus

In praktisch allen Gemeinden der Provinz Málaga hat die 14-Tage-Inzidenz ebenfalls stark nachgegeben. Die Werte vom heutigen Freitag für die nachstehend aufgeführten Gemeinden lauten wie folgt: Antequera (397), Alhaurín de la Torre (576), Alhaurín El Grande (390), Coín (657), Casares (509), Manilva (815), Estepona (857), Fuengirola (549), Mijas (670), Marbella (845), Benahavís (310), Ojén (708), Torremolinos (416), Benalmádena (594), Ronda (1.322), Rincón de la Victoria (396), Algarrobo (442), Nerja (256), Torrox (84) und Vélez Málaga mit Torre del Mar (426). In der Provinzhauptstadt Málaga liegt die 14-Tage-Inzidenz bei 626 je 100.000 Einwohner.

Gemeinden profitieren von Neuregelung

Durch die Änderungen der Regelungen zur Anwendung der Restriktionen in Andalusien können viele Gemeinden bereits am morgigen Sonntag aufatmen. Unverändert ist, dass Gemeinden ab einer 14-Tage-Inzidenz von 500 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner abgeriegelt werden und ab einer 14-Tage-Inzidenz von 1.000 die Gastronomie und alle nicht systemrelevanten Aktivitäten schließen müssen.

Nach der neuen Gesetzgebung, die am vergangenen Mittwoch verabschiedet wurden, gibt es jetzt nur noch einen Stichtag in der Woche, an dem die Inzidenzen der Gemeinden geprüft und entsprechend Verschärfungen oder Lockerungen für die betreffenden Gemeinden beschlossen werden. Stichtag ist künftig stets der Donnerstag, mit Ausnahme dieser Woche, in der der Stichtag der heutige Freitag ist. In Kraft treten die Veränderungen dann jeweils am darauffolgenden Samstag, für diese Woche also bereits am morgigen Samstag. Diese Regelungen gelten ab sofort für sieben Tage, bis sie einer erneuten Prüfung unterzogen werden. Bisher lag der Mindestzeitraum bei 14 Tagen.

Profitiert haben von dieser Regelung zahlreiche Gemeinden in der Provinz Málaga: in Málaga Stadt, Marbella, Estepona, Coín, Ojén, Vélez Málaga und 14 weiteren Gemeinden gehen bereits am morgigen Samstag die Rollläden der Gastronomie und des nicht systemrelevanten Handels (beide bis maximal 18 Uhr) hoch. Nach der alten Regelung hätte der nicht systemrelevante Handel in Estepona und Marbella noch bis 24. Februar ruhen müssen.

Vélez Málaga (inklusive Torre de Mar) hat es in kürzester Zeit sogar unter die Marke von 500 geschafft, weshalb dort, ebenso wie in Alhaurín El Grande, Rincón de la Victoria, Algarrobo und beim Klassenprimus Torrox, ab morgen die Abriegelung der Gemeinde wegfällt.

Lage in Andalusien

Für ganz Andalusien wurden heute binnen 24 Stunden 3.097 Positivgetestete ermittelt. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, ist in der Region seit dem vergangenen Freitag von 850 auf 584 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gefallen. Die 7-Tage-Inzidenz hat in Andalusien im selben Zeitraum von 326 auf 200 Positivgetestete je 100.000 Einwohner nachgegeben.

Bezüglich der Krankenhausbelegung durch Covid-Patienten in Andalusien ist diese in den vergangenen sieben Tagen von 4.742 auf 3.863 Patienten zurückgegangen. Im gleichen Zeitraum hat sich die Belegung der Intensivbetten leicht von 717 auf 710 verringert. Gestorben sind seit Beginn der Pandemie in Andalusien mittlerweile 7.459 Menschen an oder mit dem Corona-Virus. Das sind 654 Todesfälle mehr als am Freitag vor sieben Tagen.

Quellen: Junta de Andalucía, Diario SUR

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein