Feuerwehr im Einsatz an der Costa del Sol – es brennt in Mijas, Estepona und Benahavís

Bewohner aus mehreren Urbanisationen wurden vorsichtshalber evakuiert, konnten aber wieder in ihre Häuser zurückkehren.

Waldbrände an der Costa del Sol
- Werbung -

Waldbrände an der Costa del Sol

Update am 27.Juli, 8.10 Uhr
Alle drei Brände sind inzwischen stabilisiert und die evakuierten Bewohner können in ihre Häuser zurückkehren.

Am heutigen Dienstagnachmittag, den 26. Juli, wurde in Mijas erneut ein Waldbrand gemeldet. Nach Angaben vom Notruf Emergencias 112-Andalucía brach das Feuer bei Kilometer 204 der AP-7 aus. Zusätzlich zum Brandschutz-Team Infoca und der Feuerwehr sind auch die örtliche Polizei und die Guardia Civil im Einsatz.

Der Bürgermeister von Mijas, Josele González, erklärte, dass die Bewohner der Wohnsiedlung Vetania wegen der Nähe des Feuers evakuiert wurden. „Wir hoffen jedoch, dass das Feuer, sobald die Hubschrauber von Infoca eingreifen, unter Kontrolle gebracht werden kann und die Menschen in ihre Häuser zurückkehren können“, sagte er.

Darüber hinaus wurde der Verkehr auf der AP-7 in beiden Richtungen gesperrt, konnte inzwischen aber wieder freigegeben werden.

Um 17 Uhr verkündete die Delegierte der andalusischen Landesregierung, Carmen Casero, für Mijas die Aktivierung der Stufe 1 des Notfallplans für Waldbrände an. Wie Infoca auf seinem Twitter-Account mitteilte, wurden sechs Luftfahrzeuge sowie 90 Waldbrandbekämpfer, vier Einsatztechniker, drei Umweltbeauftragte und fünf Lastwagen eingesetzt, um die Flammen zu bekämpfen.

Es brennt auch in Benahavís und Estepona

Nach Angaben der Infoca ist auch bei Benahavís ein Feuer ausgebrochen, welches der Wind in die Berge von Marbella getrieben hat. 120 Häuser (ca. 50 Personen) in der Gegend von Montemayor Alto wurden evakuiert. Um 19.30 Uhr war das Feuer noch in vollem Gange.

Die Feuerwehr ist auch dabei, einen Brand in der Urbanisation Beverly Hills in Estepona zu löschen, der in der Nähe des Industriegebiets José Martín Méndez ausgebrochen ist. Gegen 19 Uhr wurden 350 Personen in Sicherheit gebracht, nachdem der städtische Notfallplan aktiviert und der Kongresspalast für die evakuierten Menschen zur Verfügung gestellt worden war.

Quellen: Infoca, Diario SUR

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein