Brennendes Fahrzeug auf der AP-7 verursacht erneut Brand in Mijas

Das Feuer ist am Sonntagnachmittag auf der AP-7 bei Kilometer 203 ausgebrochen. Der Brand ist inzwischen stabilisiert.

Waldbrand in Mijas
- Werbung -

Waldbrand in Mijas

Schreck am Sonntagnachmittag in Mijas: Nach dem schweren Waldbrand in der Sierra de Mijas, der erst in der vergangenen Woche gelöscht werden konnte, brannte das Gebiet um Mijas erneut.

Kurz nach 17 Uhr am Sonntag, den 24. Juli, meldete das Brandbekämpfungs-Team INFOCA einen Brand auf der AP-7, bei Kilometer 203 in Entrerríos. Gegen 18 Uhr sperrte die Verkehrsdirektion DGT die rechte Fahrspur der AP-7, nachdem ein Fahrzeug in diesem Bereich Feuer gefangen hatte. Dies war nach Angaben lokaler Medien die Ursache für den Brand. Um 19.20 Uhr konnte das Feuer laut INFOCA stabilisiert werden.

https://twitter.com/Plan_INFOCA/status/1551251397945004034

Es wurden ein Super-Puma-Hubschrauber, ein Löschfahrzeug und 30 Mann Bodenpersonal in das Gebiet entsandt, gefolgt von zwei weiteren Hubschraubern und 15 weiteren Bodenkräften, die das Feuer nun unter Kontrolle bringen.

Dies ist der vierte Brand in der Provinz Málaga in dieser Woche nach den Bränden in Algatocín, Cómpeta und Cortes de la Frontera am Samstag, die alle unter Kontrolle gebracht werden konnten.

Feuer in der Sierra de Mijas war Brandstiftung

Währenddessen wird die Ursache des Brandes in der Sierra de Mijas weiter untersucht. Die zuständigen Ermittlungsbehörden sind zu dem Ergebnis gekommen, dass das Feuer Brandstiftung war. Am Samstag erklärte auch die amtierende andalusische Landwirtschaftsministerin Carmen Crespo, dass alles darauf hindeute, dass das Feuer in der Sierra de Mijas keine „natürliche Ursache“ gehabt habe.

Nach dieser Nachricht kündigte das Rathaus von Mijas eine Privatklage an, um den Schuldigen zu ermitteln.

Waldbrand in Mijas

Bei dem Brand in der Sierra de Mijas waren rund 400 Personen im Einsatz, darunter Feuerwehrleute der INFOCA, Mitarbeiter der Guardia Civil und zahlreiche Freiwillige aus den Gemeinden. 3.065 Menschen (2.000 aus Alhaurín el Grande und 1.065 aus Alhaurín de la Torre) mussten evakuiert werden. Zu den betroffenen Siedlungen gehörten Laura Golf, San Jorge, Ardalejos, Alhaurín Golf, Buenavista und La Chíchara.

Noch immer sind knapp 30 Feuerwehrleute in der Region, um alle Brandherde zu löschen.

Quellen: La Opinion de Málaga, Diario SUR, INFOCA, Ayuntamiento de Mijas.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein