Wandgemälde in Álora ist in der Auswahl als beste Straßenkunst 2021

Die Plattform Street Art Cities hat eine Top-100-Liste der weltweit besten Wandgemälde des vergangenen Jahres erstellt. Bis zum 6. Januar kann man abstimmen und den Sieger wählen

Wandmalereien Andalusien
Für Álora hat die Künstlerin Lalone bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Caminito del Rey erschaffen. Foto: Ayuntamiento de Álora.
- Werbung -

Wandmalereien in Andalusien

Welches ist weltweit das beste Straßenkunst-Wandbild des Jahres 2021? Das wird im Februar entschieden, wenn der Online-Wettbewerb der Plattform Street Art Cities beendet ist. Auf der Auswahlliste stehen Wandmalereien aus Argentinien, Frankreich, Russland, Mexiko, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Italien, Kanada, den USA und natürlich Spanien, welches 17 Werke auf der Liste vorweisen kann. Zwei davon befinden sich in der Provinz Málaga: eines in Cortes de la Frontera, in der Serranía de Ronda, und das andere in Álora im Guadalhorce-Tal.

Die Plattform Street Art Cities ist eine globale Plattform, die „urbane Kunst in der Welt fördern und dokumentieren“ will. Die Plattform hat nach eigenen Angaben rund 37.000 Kunstwerke an etwa 900 Orten registriert und verfügt über eine App, mit der die Nutzer neue Werke hinzufügen können. Sie hat in monatlichen Wettbewerben jeweils 100 Wandbilder aus verschiedenen Ländern ausgewählt.

Für das Jahr 2021 hat die Plattform nun 100 Wandgemälde zusammengestellt, aus der man bis zum 6. Februar diesem Link die beste Straßenkunst auswählen kann.

Für Álora hat die einheimische Künstlerin Lalone bekannte Sehenswürdigkeiten wie den Caminito del Rey und seine berühmte Hängebrücke sowie andere Symbole von Álora erschaffen. Dieses Wandgemälde ist in der Avenida Peñón Gordo zu sehen. Es bedeckt die Fassade mehrerer Gebäude.

Wandmalereien AndalusienDas Wandgemälde in Córtes de la Frontera (Serranía de Ronda) des Künstlers Sake Ieneka zeigt ein Reh, welches mit großer Präzision und in den für diese Kunstform ungewöhnlichen Farben Rosa und Mauve gemalt wurde.

Das Wandgemälde befindet sich an der Plaza de Andalucía und bedeckt einen Wohnblock. Es ist eines von fünf Bildern, welche der Künstler für Cortes de la Frontera gemalt hat.

In  Álora kam die Entscheidung, die Gemeinde auf die Wettbewerbsliste zu setzen, gut an: „Unsere Idee war, die Straßen unserer Stadt zu verschönern und den Besuchern einen Grund mehr geben, uns zu besuchen“, sagte Francisco Martínez Subires, Bürgermeister von Álora. „Der Platz unter den Top-100 ist nun eine schöne Bestätigung.“

Die Street Art ist in Andalusien und der Provinz Málaga sehr beliebt. Viele Gemeinden haben inzwischen Wandgemälde an einer Reihe von Gebäuden. Eine der bekanntesten Gemeinden an der Costa del Sol ist Estepona, wo die Wandbilder in der ganzen Stadt verteilt sind. Vor knapp zehn Jahren begann sich die Stadt an der westlichen Costa del Sol in ein Freilichtmuseum zu verwandeln.

Quellen: Ayuntamiento de Alora, Street Arts Cities.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein