Topteams aus Europa trainieren im Januar an der Costa del Sol

Aus der zweiten Bundesliga werden sich in Marbella und Umgebung der HSV, der KSC und Fortuna Düsseldorf auf die Rückrunde vorbereiten

Wintertrainingslager an der Costa del Sol
40 Topteams kommen allein im Januar nach Spanien.
- Werbung -

Wintertrainingslager an der Costa del Sol

Der Januar ist traditionell ein wichtiger Monat für den Fußballsport an der Costa del Sol. Trotz Pandemie und des straffen Zeitplanes einiger Ligen, wie zum Beispiel in der Bundesliga, wo ab 7. Januar schon wieder gespielt wird, werden viele Topteams aus ganz Europa zum traditionellen Wintertrainingslager an der Costa del Sol erwartet.

Von den deutschen Proficlubs sind im Januar 2022 aus der zweiten Bundesliga der Hamburger SV, der Karlsruher SC sowie Fortuna Düsseldorf zu Gast.

Der HSV wird vom 2. bis 8. Januar seine Zelte in Sotogrande aufschlagen. Testspiele sind geplant, aber Stand heute weder terminiert noch der passende Gegner gefunden.

Der KSC wird vom 2. bis 10. Januar in Estepona beherbergt. Geplante Testspiele finden voraussichtlich am 5. Januar gegen den FC Brügge in Marbella (Uhrzeit offen) sowie gegen den PSV Eindhoven (9. Januar, Ort und Uhrzeit offen) statt.

Die Fortunen werden vom 3. bis 10. Januar direkt in Marbella aufschlagen. Getestet wird voraussichtlich gegen das U23-Team des SC Freiburg am 8. Januar um 13 Uhr sowie gegen Standard Lüttich (8. Januar, 16 Uhr).

Aus Deutschland werden zudem die U23-Teams des SC Freiburg (3. bis 9. Januar) und des 1. FC Köln (6. bis 13. Januar) sowie die Damennationalmannschaften der U16 und U17 (8. bis 16. Januar) anreisen.

Termine für Trainingseinheiten oder Testspielen können sich kurzfristig ändern. Am besten informiert ist man beim Veranstalter der Trainingslager aller Clubs, dem Marbella Football Center.

WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der aktuellen Situation rund um Covid19 wird der Besuch von Trainingseinheiten oder Testspielen allerdings nicht möglich sein.

Weltmeister Mario Götze kommt mit dem PSV nach Marbella

Ein besonders illustrer Gast wird der deutsche Weltmeister Mario Götze mit seinem derzeitigem Team PSV Eindhoven sein. Der holländische Club trainiert von Roger Schmidt ist vom 4. bis zum 10. Januar in Marbella. Neben dem PSV ist auch Erstligisten NEC Nijmegen vor Ort, während Feyenoord Rotterdam in Cádiz aufschlägt.

Aus Österreich kommt der Meister RB Salzburg vom 15. bis 22. Januar nach Marbella. Mit dabei ist dann voraussichtlich auch der deutsche Nationalspieler Karim Adeyemi. Geplante Testspiele sind am 17. Januar um 16 Uhr gegen die Young Boys Bern von Trainer David Wagner, sowie am 22. Januar gegen den tschechischen Topclub Sparta Prag (Uhrzeit noch offen). Beide Partien werden direkt im Marbella Football Center ausgetragen.

40 Topteams aus Europa kommen im Januar über das MFC nach Spanien

Die Costa del Sol ist auch 2022 das bevorzugte Ziel für die Wintertrainingslager in Spanien, obwohl die vom Marbella Football Center (MFC) verwalteten Anlagen in den Provinzen Alicante und Cádiz eine weitere wichtige Anzahl von Klubs aufnehmen werden. Bis zu elf verschiedene Ländern mit deren Clubs werden insgesamt erwartet. Dazu gehört neben Deutschland Russland, die Niederlande, die Schweiz, Belgien, Norwegen, Tschechien, Österreich, Ungarn, Schweden und Schottland.

Die Hochsaison für Wintertrainingslager an der Costa del Sol und in Spanien läuft noch bis Ende März. In diesen Monaten des Jahres machen viele europäische Wettbewerbe eine Winterpause, was die Teams zu einem sportlichen Abstecher in den sonnigen Süden nutzen. Dabei werden zahlreiche Vorbereitungsspiele ausgetragen. Allein in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 werden bis zu 120 Spiele vom Marbella Football Center organisiert.

Die wichtigsten Teams, Termine und Ligen
  • NEC Nijmegen (2. bis 8. Januar) Eredivisie
  • Karlsruher SC (2. bis 10.) 2. Bundesliga
  • Hamburger SV (2. bis 8.) 2. Bundesliga
  • FC St. Pauli (2. bis 9.) 2. Bundesliga (in Benidorm)
  • Fortuna Düsseldorf (3. bis 10.) 2. Bundesliga
  • Club Brügge (3. bis 9.) Jupiler Pro League
  • Feyenoord Rotterdam (3. bis 8.) Eredivisie
  • SC Freiburg U23 (3. bis 9.)
  • Standard Lüttich (4. bis 12.) Jupiler Pro League
  • Diósgyori VTK (4. bis 15.) Erste Liga Ungarn
  • Genk (4. bis 11.) Jupiler Pro League
  • PSV Eindhoven (4. bis 10.) Dutch First Division
  • Puskas Academy (4. bis 15.) Erste Liga Ungarn
  • FC Köln U23 (6. bis 13.)
  • DFB-Auswahl U17 Damen (8. bis 16.)
  • DFB-Auswahl U16 Damen (8. bis 16.)
  • FC Sion (9 bis 18.) Credit Suisse Super League
  • Young Boys (10. bis 18.) Credit Suisse Super League
  • Lugano FC (10. bis 20.) Credit Suisse Super League
  • Ferencvaros (10. bis 20.) Hungarian First Division
  • Luzern (11. bis 18.) Credit Suisse Super League
  • Hearts of Midlothian (11. bis 18.) Scottish Premiership
  • Grasshoper (13. bis 21.) Credit Suisse Super League
  • RB Salzburg (15. bis 22.) Admiral Bundesliga
  • Lokomotive Moskau (16. bis 27.) Premier Liga
  • Sparta Prag (16. bis 27.) Fortuna Liga
- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein