Corona Aktuell: 7-Tage-Inzidenz rutscht in Málaga wieder unter 50

Am Mittwoch trifft die andalusische Regierung Entscheidungen über mögliche Lockerungen um Ostern

0
1707
7-Tage-Inzidenz in Málaga
Vor gut einem Jahr hat die Corona-Pandemie Einzug gehalten in Spanien. Seither heißt es: Abstand halten.

Inzidenzen in der Provinz Málaga im Wochenvergleich leicht rückläufig

Am heutigen Dienstag wurden in der Provinz Málaga binnen Tagesfrist, mittels PCR-Tests und Antigen-Schnelltests, 116 Positivgetestete gemeldet. Am Dienstag vor einer Woche lag dieser Wert bei 188. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, liegt in der Provinz Málaga jetzt bei 99. Vor sieben Tagen lag dieser Wert bei 104 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner. Im gleichen Zeitraum ist die 7-Tage-Inzidenz von 49,4 auf 43 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gefallen.

Unterdessen hat sich die Lage in den Krankenhäusern der Provinz Málaga im Wochenvergleich weiter gebessert. Die Zahl der stationär behandelten Corona-Patienten liegt heute bei 225. Am Dienstag der Vorwoche waren es 285. Auf den Intensivstationen ist die Zahl der Patienten in den vergangenen sieben Tagen von 43 auf 32 Patienten zurückgegangen.

Die Zahl der aktiven Fälle ist in der Provinz Málaga ebenfalls weiter rückläufig und liegt jetzt bei 22.027 Infizierten. Am Dienstag der Vorwoche lag dieser Wert noch bei 25.776. Seit Pandemiebeginn vor gut einem Jahr sind in der Provinz Málaga fast 1.500 Menschen an oder mit dem Corona-Virus gestorben.

Für die nachstehend aufgeführten Gemeinden der Provinz Málaga wurden heute folgende Werte für die 14-Tage-Inzidenz ermittelt: Antequera (73), Alhaurín de la Torre (36), Alhaurín El Grande (221), Coín (22), Casares (15), Manilva (170), Estepona (171), Fuengirola (81), Mijas (128), Marbella (229), Benahavís (194), Ojén (236), Torremolinos (35), Benalmádena (119), Ronda (116), Rincón del la Victoria (55) Algarrobo (15), Nerja (28), Torrox (22) und Vélez Málaga mit Torre del Mar (61). In der Provinzhauptstadt Málaga liegt die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 86 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner.

Zahlen in Andalusien

In Andalusien ist die 14-Tage-Inzidenz seit dem 9. März von 125 auf 122,6 Positivgetestete je 100.000 Einwohner zurückgegangen. Die 7-Tage-Inzidenz hat im selben Zeitraum von 59 auf 54 Positivgetestete je 100.000 Einwohner nachgegeben.

Bezüglich der Krankenhausbelegung durch an Covid-19 erkrankte Patienten in Andalusien ist diese in den vergangenen sieben Tagen von 1.373 auf 1.178 Patienten gefallen. Im gleichen Zeitraum hat sich die Belegung der Intensivbetten von 330 auf 289 verringert. Gestorben sind in der Region seit Beginn der Pandemie an oder der mit dem Corona-Virus nahezu 9.000 Menschen.

Update der Corona-Maßnahmen am Mittwoch

Am morgigen Mittwoch will sich die andalusische Regierung mit ihren Gesundheitsexperten beraten. Dabei soll entschieden werden, ob die bestehenden Maßnahmen verändert werden. Infolge der relativ stabilen Infektionslage und der deutlichen Entspannung in den Krankenhäusern, werden Lockerungen im Bereich der Mobilität (Freigabe des Verkehrs zwischen den acht Provinzen Andalusiens), die Verlängerung der Öffnungszeiten für die Gastronomie und des nicht systemrelevanten Handels sowie die Verkürzung der Ausgangssperre diskutiert.

Weitreichende Lockerungen sind allerdings nicht zu erwarten. Zum einen kommt man in Andalusien bei den Impfungen nicht richtig voran, da die Zentralregierung die Südregion bei der Verteilung nicht besonders großzügig bestückt. Dazu kommt, dass in ganz Spanien nun alle Impfungen des von der Firma AstraZeneka hergestellten Impfstoffes vorerst ausgesetzt wurden. Zum anderen hat sich die Anzahl der Neuinfektionen in Andalusien zwar stabilisiert. Die Inzidenzen notieren gegenwärtig allerdings noch nicht im grünen Bereich. Schließlich will man mit übereilten Lockerungen keine vierte Welle wie nach Weihnachten riskieren.

Spanien gewinnt den 7-Tage-Vergleich

In Spanien notiert die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 128 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner (Vorwoche: 139). Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 59,9 (Vorwoche: 62,4). Zum Vergleich: in der Bundesrepublik Deutschland beträgt die 7-Tage-Inzidenz laut dem Roland-Koch-Institut (RKI) 84 Infizierte je 100.000 Einwohner (Vorwoche: 68). Und das obwohl dort die Gastronomie bereits seit dem 1. November geschlossen ist und auch sonst die Maßnahmen deutlich strenger sind, bis auf zwei Ausnahmen: es gibt landesweit keine Bewegungseinschränkungen und auch keine Ausgangssperre. Deutlich schlimmer ist das Infektionsgeschehen in Österreich. Dort beträgt der Wert für die 7-Tage-Inzidenz heute 208. In der Schweiz wurde am gestrigen Montag ein Wert von 102 gemeldet.

Quellen: Junta de Andalucía, Diario SUR, RKI, AGES, BAG

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein