Aldi gehört zu den beliebtesten Supermärkten in Spanien

Studie der spanische Verbraucherschutzorganisation OCU: Auch Hipercor, Lidl und Mercadona weit vorne.

0
216
Aldi Spanien gehört zu den beliebtesten Supermarktketten

Am wichtigsten sind Preis, Auswahl der Produkte und Kundenservice

Mit den Einschränkungen, die uns Corona auferlegt, ist der Einkauf zu einem wichtigen Ereignis geworden. Um die am besten bewerteten Supermärkte in Spanien zu ermitteln, hat die Verbraucherschutzorganisation OCU eine Umfrage bei mehr als 5.800 Kunden durchgeführt, aus der hervorgeht, dass die am meisten geschätzten Ketten Aldi, Hipercor, El Corte Inglés, Alcampo, Lidl, Supercor und Mercadona sind. Die deutsche Kette Aldi steht sogar mit 82 Punkten ganz oben auf der Liste der Märkte, die in ganz Spanien vertreten sind.

Unter den großen „Hipermercados“ ist Hipercor mit einem Wert von 82 am besten positioniert, dicht gefolgt von Supermercado El Corte Inglés und Alcampo, beide Ketten mit dem gleichen Wert (81).

Die Supermärkte, die die beste Gesamtbewertung erzielen, sind die katalanischen Marken Bonpreu, PlusFrésc, BonÀrea und Esclat, zusammen mit der valencianischen Marke Consum. Von dieser Spitzengruppe stach in nur BonÁrea durch gute Preise hervor, während sowohl Esclat als auch PlusFrésc zu den teuersten regionalen Ketten gehörten. Dies zeigt, dass Preise zwar wichtig sind, die Befragten aber auch andere Aspekte schätzen. Die Vielfalt der Produkte, die Organisation, die Aufmerksamkeit des Personals – all diese Faktoren und noch einige mehr sind es, die bei der Wahl des Supermarktes beeinflussen und die dafür sorgen, dass ein Geschäft ein besseres oder schlechteres Image bei den Kunden hat.

Aldi Spanien
Quelle: OCU

Neue Einkaufsgewohnheiten

Corona hat auch die Einkaufsgewohnheiten geändert: Vor dem Virus gingen 27 Prozent der Befragten drei oder mehr Mal pro Woche einkaufen. Im Juli letzten Jahres war dieser Prozentsatz jedoch auf 14 Prozent gesunken. Die Zahl derer, die nicht einmal einen Besuch pro Woche machen, ist indes gestiegen, da sie zunehmend auch das Internet wählen, um den Kühlschrank zu füllen. 82 Prozent der Verbraucher, die an der Studie teilnahmen, gaben an, dass sie von Montag bis Freitag einkaufen. Nur noch 18 Prozent wählen das Wochenende. Außerdem wird häufiger (54 Prozent) morgens eingekauft. Nur noch 12 Prozent der Käufer zahlen in bar, während die Mehrheit sich für die Bezahlung per Kreditkarte entscheidet.

Wenn möglich, wird zum Einkaufen ein Supermarkt in der Nähe gewählt, wie ein Drittel der Befragten argumentiert. In der Tat ist die Lage des Geschäfts bei der Auswahl ein wichtiger Aspekt, ebenso wie die Frische der angebotenen Produkte, ihre Qualität, der Komfort und die Sauberkeit der Einrichtungen.

Quellen: OCU, Diario SUR.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein