Andalusien verlängert Öffnungszeiten für Restaurants und Bars um eine Stunde

Nach Treffen des Expertenrats: Bars dürfen bis 2 Uhr morgens öffnen. Ministerpräsident Moreno will auch Kapazität in Fußballstadien erweitern.

Juan Manuel Moreno Andalusien
Ministerpräsident Juan Manuel Moreno stellte die neuen Maßnahmen vor. Foto: Junta de Andalucía.

Langsame Rückkehr zur Normalität

Der andalusische Expertenrat hat am Dienstagabend beschlossen, die Öffnungszeiten für Restaurants und Bars bis 2 Uhr morgens zu verlängern. Bedient werden darf bis 1 Uhr morgens. Das ist eine von mehreren Maßnahmen, die aufgrund der sinkenden Inzidenzen ab Donnerstag in Kraft treten. Alle von Ministerpräsident Juan Manuel Moreno nach dem Treffen vorgestellten Maßnahmen betreffen vor allem die Öffnungszeiten und die Kapazitäten, die auf der Rückkehr zur Normalität ausgeweitet wurden.

Neue Maßnahmen in Andalusien im Überblick

  • Restaurants und Bars dürfen bis 2 Uhr morgens öffnen. Bedient werden darf bis 1 Uhr morgens.
  • Eisdielen dürfen, wie Bars und Restaurants, bis 2 Uhr öffnen.
  • Nachtlokale dürfen bis 3.30 Uhr morgens öffnen. Bedient werden darf bis 3 Uhr morgens.
  • Die Kapazität für Feiern in Innenräumen wird in Risikostufe 1 auf 250 Personen erhöht, in Risikostufe 2 auf 200 Personen. Alle Provinzen in Andalusien befinden sich auf Risikostufe 1 oder 2 (von 4, wobei 4 die höchste Stufe ist).
  • Bei Kongressen in Innenräumen beträgt die maximal zulässige Kapazität nun 1.000 Personen in Risikostufe 1 und 800 Personen in Risikostufe 2.
  • Bei Totenwachen und Beerdigungen können in Risikostufe 1 40 Personen im Freien teilnehmen.
  • Freizeiteinrichtungen, Vergnügungsparks und Wasserparks dürfen bis 2 Uhr morgens öffnen.

Das Einzige, was zumindest im Moment unverändert bleibt, ist die Kapazität für Fußballspiele der ersten und zweiten Liga, die gemäß der mit der Zentralregierung getroffenen Vereinbarung auf 40 Prozent begrenzt ist. Hier hat Juan Manuel Moreno jedoch angekündigt, dass er am Mittwoch beim Treffen des Länderrates um eine Ausweitung der Kapazität bitten wird.

Der andalusische Ministerpräsident sagte auch, dass die fünfte Welle der Pandemie „deutlich rückläufig“ sei und hob das „gute Tempo“ der Impfkampagne in Andalusien hervor, bei der insgesamt mehr als 12 Millionen Dosen verabreicht wurden. Mehr als 80 Prozent Andalusier sind vollständig geimpft.

Quelle: Junta de Andalucía.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein