In der Provinz Málaga ist das Benzin am teuersten in ganz Andalusien

Der Benzinpreis steigt in Málaga und erreicht das Niveau vom September 2014.

0
227
Benzinpreis in Málaga

Tanken wird teurer an der Costa del Sol

Die Kraftstoffpreise in der Provinz Málaga sind in den letzten Monaten in die Höhe geschnellt und haben Werte erreicht, die es seit fast einem Jahrzehnt nicht mehr gab. Der Liter bleifreies Benzin 95 Oktan, das gängigste auf dem Markt, wird im Durchschnitt mit 1,418 Euro bezahlt, ein Wert, der seit September 2014 nicht mehr erreicht wurde. Damals lag er bei 1,437 Euro. Ähnlich verhält es sich mit 1 Liter Diesel, der heute 1,276 Euro kostet, ein Preis, der seit Mai 2019 (1,289 Euro) nicht mehr gegeben war.

Nach Angaben des spanischen Ministeriums für ökologische Transformation steigt der Preis für bleifreies Benzin 95 seit November 2020 ununterbrochen. In diesem Monat wurde der Kraftstoff an den Tankstellen mit 1,187 Euro pro Liter bezahlt. Zuvor waren die Kosten aufgrund der drastischer Reduzierung der Mobilität in Coronazeiten deutlich niedriger – im Mai 2020 sank der Preis auf 1,118 Euro pro Liter.

Den Benzintank in Málaga zu füllen kostet 10 Euro mehr als zu Jahresbeginn

Nach Provinzen betrachtet zahlt man in Málaga den teuersten Kraftstoff in Andalusien, sowohl für bleifreies Benzin als auch für Diesel, gefolgt von Sevilla und Cádiz. Unter Berücksichtigung dieser Preisentwicklung müssen die Verbraucher in Málaga jetzt etwa zehn Euro mehr als zu Beginn des Jahres bezahlen, um einen Tank von 50 Litern zu füllen. Kostete es im Januar noch 62,35 Euro, bleifrei 95 zu tanken, sind es jetzt 70,90 Euro. Bei Diesel A hat sich der Preis von 56,05 auf 63,80 Euro erhöht. Nach einer von der spanischen Verbraucherschutzorganisation OCU erstellten Schätzung wird diese Erhöhung jährliche Mehrkosten von 311 Euro bei Benzin und 250 Euro bei Diesel zur Folge haben.

Verantwortliche des Verbands der Tankstellen in Málaga versichern, dass diese Preiserhöhung hauptsächlich auf den Anstieg des Ölpreises zurückzuführen ist, der 36 Prozent des gesamten Kraftstoffs ausmacht. Der Rest der Kosten ist fix: die Hälfte des Preises sind Steuern (mehr als 50 Prozent im Fall von Benzin); 12 Prozent entfallen auf Logistik- und Marketingkosten und 2 Prozent sind die Brutto-Großhandelsspanne. Der Vizepräsident des Verbandes, Luis Calero, erwartet, dass der Kraftstoffverbrauch im Juli und August steigen wird, was ein gutes Zeichen für einen Sektor ist, der während der Pandemie ebenfalls eine schwere Zeit hatte. Calero erklärt, dass viele Tankstellen einen großen Teil ihres Geschäfts verloren haben, den sie bis heute nicht wiedererlangt haben. Dies gilt insbesondere Tankstellen in städtischen Zentren oder in der Nähe des Flughafens. Außerdem wurden sie zu einem systemrelevanten Dienst erklärt und konnten nicht schließen, obwohl sie kaum Arbeit hatten.

Die Tankstellen mit dem billigsten bleifreien 95er Benzin in der Provinz befanden sich am 5.Juli in Antequera. Konkret konnte man sowohl bei Plenoil in der Calle Bernardo Simón de Pineda als auch bei ASC Carburantes in Alameda de Andalucía für 1,247 Euro pro Liter tanken. Noch einmal zum Vergleich: Im Durchschnitt kostet der Liter Kraftstoff in der Provinz Málaga 1,418 Euro.

Quelle: Diario SUR.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein