Inzidenzen in der Provinz Málaga weiter leicht im Aufwind – Lage bleibt entspannt

In den meisten Gemeinden der Provinz Málaga liegen die 14-Tage-Inzidenzen unter 50. Prominente Ausnahmen sind Marbella, Istán, Ojén, Coín und Nerja

Corona in Malaga
In den Krankenhäusern der Provinz Málaga gibt es coronabedingt wenig Grund zur Sorge. Lediglich zwei Prozent der Betten sind derzeit von Patienten mit einer Corona-Infektion belegt.
- Werbung -

Corona in Málaga: 7-Tage-Inzidenz jetzt bei 21

Für die Provinz Málaga wurden heute 63 Positivgetestete gemeldet. Am Mittwoch der Vorwoche lag die Zahl der Neuinfizierten noch bei 58. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, ist im Vergleich zur Vorwoche von 42 auf 46 gestiegen. Im gleichen Zeitraum hat die 7-Tage-Inzidenz ebenso von 19 auf 21 Positivgetestete je 100.000 Einwohner zugelegt.

In den Krankenhäusern der Provinz Málaga ist die Lage bezüglich der stationär behandelten Corona-Patienten nach wie vor stabil. Behandelt werden jetzt 53 Patienten (Vorwoche: 55). Auf den Intensivstationen ist die Zahl der Patienten seit dem 27. Oktober indes von 12 auf 16 angestiegen. Der Anteil der Corona-Patienten im Verhältnis zur Gesamtzahl der zur Verfügung stehenden Betten beträgt jetzt 2,0 Prozent (Vorwoche: 2,1 Prozent).

Inzidenzen in den Gemeinden

Für die nachstehend aufgeführten Gemeinden der Provinz Málaga wurden am heutigen Mittwoch folgende Werte für die 14-Tage-Inzidenz ermittelt: Antequera (27), Alhaurín de la Torre (51), Alhaurín El Grande (59), Coín (141), Casares (0), Manilva (30), Estepona (51), Fuengirola (39), Mijas (35), Marbella (77), Benahavís (13), Istán (134), Ojén (655), Torremolinos (32), Benalmádena (41), Ronda (24), Rincón del la Victoria (14), Algarrobo (15), Nerja (118), Torrox (22) und Vélez Málaga mit Torre del Mar (35). In der Provinzhauptstadt Málaga liegt die 14-Tage-Inzidenz jetzt bei 41 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner.

Fallzahlen in Andalusien

Für Andalusien wurden heute 169 Positivgetestete gemeldet (Vorwoche: 262). Die 14-Tage-Inzidenz hat seit dem 27. Oktober indes nicht verändert und stagniert bei 33 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner. Die 7-Tage-Inzidenz ist im gleichen Zeitraum von 15,5 auf 14,5 je 100.000 Einwohner gefallen.
Bezüglich der Krankenhausbelegung durch an Covid-19 erkrankte Patienten in Andalusien ist diese im Sieben-Tage-Vergleich erstmals seit Wochen wieder leicht gestiegen, von 174 auf jetzt 179 Patienten. Im gleichen Zeitraum hat auch die Zahl der intensivmedizinisch betreuten Corona-Patienten von 39 auf 40 zugelegt. Gestorben sind in der Region seit Beginn der Pandemie an oder mit dem Corona-Virus 11.343 Menschen (Vorwoche: 11.333).

Inzidenzen in Spanien stabil auf niedrigem Niveau

In Spanien notiert die 14-Tage-Inzidenz unverändert bei 49 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner (27. Oktober: 49). Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz ist sogar leicht gefallen und liegt heute bei 23 (Vorwoche: 24). In der Bundesrepublik Deutschland ist die Lage dagegen angespannter: laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 147 Infizierten je 100.000 Einwohner (Vorwoche: 118). In Österreich schießt die 7-Tage-Inzidenz weiter in die Höhe auf nunmehr 409 (27. Oktober: 276). In der Schweiz ist dieser Wert im Wochenvergleich von 86 auf 153 gestiegen.

Deutschland, Österreich und die Schweiz gelten ohne Ausnahmen aus spanischer Sicht aktuell und bis einschließlich 7. November 2021 als Risikogebiete. Aus deutscher Sicht gilt Spanien momentan nicht als Risikogebiet.

Quellenangaben: Junta de Andalucía, Gobierno de España – Ministerio de Sanidad, Diario SUR, Europa Press, RKI, AGES, BAG

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein