Spanien ist ab Sonntag für Deutschland kein Hochrisikogebiet mehr

Robert-Koch-Institut hat die neue Einstufung am Freitag vorgenommen. Deutschland bleibt für Spanien Risikogebiet.

Einreise Spanien aktuell
- Werbung -

Keine Quarantäne mehr für Spanien-Rückkehrer

Spanien, also auch Andalusien sind ab Sonntag, 29. August, für Deutschland kein Hochrisikogebiet mehr. Das hat das Robert-Koch Institut (RKI) am Freitag entschieden. Auch der Großraum Portugal wurde von der Liste der Hochrisikogebiete gestrichen. Für nicht-geimpfte und nicht genesene Spanien-Urlauber bedeutet dies, dass sie nach der Rückkehr nach Deutschland nicht mehr wie bisher fünf Tage in Quarantäne müssen. Wichtig ist dies vor allem für Familien, die mit (nicht-geimpften) Kindern reisen. Für diese fällt die Quarantänepflicht weg.

Ein negativer Coronatest ist für nicht geimpfte oder genesene Spanien-Reiserückkehrer nach Deutschland aber dennoch erforderlich. Die Bestätigung über Impfung, Genesung oder negative Testung müssen vor dem Abflug den Fluggesellschaften vorgelegt oder übermittelt werden. Die Nachweispflicht gilt auch bei der Einreise auf dem Landweg. Ausgenommen davon sind Kinder, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Weitere Details zu den Einreisebestimmungen gibt es auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums oder beim Auswärtigen Amt.

Einreise Spanien aktuell

Deutschland bleibt Risikogebiet für Spanien

Auch das spanische Gesundheitsministerium hat am Freitag seine Liste der Risikogebiete aktualisiert. Demnach bleibt ganz Deutschland für Spanien weiterhin Risikogebiet. Dies gilt vorerst bis zum 5. September. Reisende aus der Bundesrepublik müssen weiterhin bei der Einreise ein Zertifikat über Impfung, Genesung oder negative Testung vorlegen. Das spanische Gesundheitsministerium entscheidet jeden Freitag darüber, welche Länder als Risikogebiete eingestuft werden.

Vor dem Flug nach Spanien muss von allen Reisenden das Einreise-Formular von Spain Travel Health (SpTH) ausgefüllt werden. Dort lässt sich auch eine App herunterladen. Über das Formular wird ein QR-Code generiert, der bei der Ankunft kontrolliert wird.

Quelle: Auswärtiges Amt, Robert-Koch-Institut, Spanisches Gesundheitsministerium.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein