Das sind die fünf besonderen Feste in der Axarquía an der östlichen Costa del Sol

In allen 31 Axarquía-Gemeinden wird gerne und oft gefeiert. Wir haben fünf spezielle Feste vorgestellt.

Feste in der Axarquía
Das Traubenfest wird in Iznate seit 1999 gefeiert.
- Werbung -

Feste in der Axarquía

In allen 31 Axarquía-Gemeinden wird gerne und oft gefeiert. Einige Feste, wie etwa das Festival 3 Culturas in Frigiliana oder die Fiesta de las Migas in Torrox sind weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt.

Doch gibt es auch zahlreiche Feierlichkeiten, über die zwar etwas weniger berichtet wird, die jedoch deshalb nicht weniger interessant sind – ganz im Gegenteil. Fünf dieser Veranstaltungen möchten wir hier näher vorstellen. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie wurden zu einzigartigen touristischen Festen in der Provinz erklärt.

Fiesta de la Uva Moscatel in Iznate

Feste in der Axarquía
Reges Treiben bei der Fiesta de la Moscatel in Iznate.

Die Fiesta de la Uva Moscatel, das Traubenfest, wird in Iznate seit 1999 gefeiert. Das Fest findet während der Traubenernte, immer am ersten Samstag im August, statt. Es ist eine Hommage an das bedeutendste Erzeugnis in der Gemeinde.

Was als Verkostung von typischen Gerichten aus der Gemeinde begann, hat sich im Laufe der Jahre zu einem gastronomischen Ereignis entwickelt, an dem die meisten Dorfbewohner mitwirken. Der Höhepunkt des Festes der Muskateller-Traube ist der gastonomische Rundgang durch das Dorf, der am Abend stattfindet.

In jedem Teil des Dorfes kann man zwei bis drei verschiedene Gerichte probieren, die von jungen Dorfschönheiten angeboten werden. Volkstümliche Musikgruppen sorgen mit ihrer Lokalfolklore für ein echt andalusisches Ambiente, und um Mitternacht wird die ‚Miss Moscatel‘ gewählt.

Día de la Música in Benamocarra

Der zweite Samstag im September steht in Benamocarra ganz im Zeichen der Musik. Der Día de la Música wird am selben Tag gefeiert wie das Fest La Candelaria, weshalb im Dorf ein buntes Treiben herrscht.

Am Tag der Musik wird dem berühmten Musiker und Ehrenbürger Eduardo Ocón Rivas (1833-1901) gedacht, der in der Calle Pilar in Benamocarra das Licht der Welt erblickte. Bereits in jungen Jahren wurde er zweiter Organist in der Kathedrale von Málaga.

Auch ein Monolith im Dorf erinnert an den berühmten Musiker, dessen bekanntestes Werk unter den Orgelkompositionen „Miserere“ ist. Aber auch Stücke wie „Rapsodia andaluza“ oder „Cantos españoles“ zählen zu den herausragendsten Werken von Ocón Rivas.

Hundert Jahre nach seinem Tod beschloss die Gemeinde, ihm zu Ehren den ‚Tag der Musik‘ einzuführen, an dem auch sein Geburtshaus besucht werden kann. Benamocarra ist generell von Musik geprägt. Das Dorf beherbergt die älteste Musikkapelle Andalusiens, der hervorragende Musiker, Direktoren und Komponisten angehören.

Darüber hinaus ist die Kirche Santa Ana für ihre hervorragende Akkustik in der Axarquía bekannt. Viele verschiedene Musikrichtungen sind beim Día de la Música in allen Winkeln und Sälen des Dorfes vertreten. Neben Auftritten der lokalen Musikgruppen und traditioneller Folkloregruppen wie Verdiales oder Tunas, wird auch Jazz und Musik für die jüngere Generation gespielt.

Der klassischen Musik kommt in der Gemeinde eine besondere Rolle zu. In der Kirche Santa Ana treten hervorragende Orchester und Solisten auf. Orientalische Tänze, arabische Teestuben und ein mittelalterlicher Markt runden die Veranstaltung ab.

Feria de la Mula in Arenas

In Arenas findet Anfang Oktober die Feria de la Mula (dt. Fest des Maultiers) statt. Diese Feierlichkeit huldigt dem treuen Maultier, das den Menschen schon über Jahrhunderte hinweg begleitet hat und ihm in der Landwirtschaft stets sehr nützliche Dienste leistete. Mit der Veranstaltung wird das Ziel angestrebt, diese alte Tradition hochzuhalten, damit sie auch bei den jungen Menschen im Dorf nicht in Vergessenheit gerät.

Der Höhepunkt des Tages ist eine Maultier-Schau mit Ausstellungen und Wettbewerben um die besten Gespanne, Traglasten und Beschläge. Typische regionale Speisen und die hervorragenden Weine von Arenas gehören beim Maultierfest genauso dazu wie Flamencoaufführungen und traditionelle Tänze.

Unter den Besuchern dieses Festes ist die Vielfalt groß: Dorfbewohner und Touristen zieht es ebenso zum Maultierfest nach Arenas, wie Viehzüchter, Maultiertreiber, Schmiede, Sattler und Händler, die von Berufs wegen mit dem Maultier verbunden sind.

Fiesta del Monfí in Cútar

Monfí heißt soviel wie ‚verbannt‘ oder ‚im Exil lebend‘, und bezieht sich auf die Moslems, die zur Zeit der Zwangs-Konvertierung in die Berge flohen und zu Ausgestoßenen wurden. Die Fiesta del Monfí in Cútar erinnert am ersten oder zweiten Wochenende im Oktober an die Wurzeln des Dorfes und dessen maurische Kultur.

Zwei Tage lang ist das Dorf im arabischen Stil geschmückt und die steilen Sträßchen werden von einem großen Basar durchzogen, an dessen Ständen man allerlei Produkte findet, die mit der maurischen Kultur zu tun haben – von Kunsthandwerk über Gewürzpflanzen bis zu Süßigkeiten und vieles mehr.

Darüber hinaus werden Kostproben von typisch maurischen Speisen angeboten. Die passenden arabischen Klänge geben dem Ambiente des Festes, das die Besucher in vergangene Zeiten eintauchen lässt, den letzten Schliff.

Die Dorfbewohner, einschließlich der Kinder, kleiden sich in typisch arabische Gewänder aus jener Zeit und veranstalten einen Umzug durch den Ort, der von Tanz und Musik begleitet wird. Stelzenläufer setzen die Geschichte der Morisken in Szene, die 1505 in die Axarquía kamen. Darbietungen von Falknern und Ritte auf Eseln runden diese besondere Feierlichkeit ab.

Fiesta del Chanfaina in Totalán

Feste in der Axarquía
Fiesta de la Chanfaina. Foto: Ayuntamiento de Totalán.

Das bekannteste Gericht in Totalán ist die sogenannte Chanfaina. Diese stärkende Mahlzeit wird mit Kartoffeln, Olivenöl, Knoblauch und Brotkrumen zubereitet, gut gewürzt, und nach Belieben mit Fleisch oder Blutwurst kombiniert. Dieser Speise ist in Totalán am letzten Sonntag im November ein Fest gewidmet.

Die Fiesta del Chanfaina ist sicherlich die bekannteste und meistbesuchte Veranstaltung in der Gemeinde. Mehr als 6.000 Portionen der legendären Chanfaina werden kostenlos an die Besucher verteilt. Die Bewohner bereiten am Vortag alle Zutaten vor.

Seinen besonderen Geschmack bekommt das Gericht dank Gewürzen wie Safran, Oregano, Kümmel, Lorbeer, Nelke und Pfeffer. Das Fest wird von einem volkstümlichen Markt, kunsthandwerklichen Ausstellungen und traditioneller Folklore begleitet.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein