Abriegelung von Torrox und anderen Gemeinden wird aufgehoben

Torrox verzeichnet am heutigen Montag 312 Fälle. Auch in Árchez, Totalán und Antequera sinkt die 14-Tage-Inzidenz unter 500 Fälle pro hunderttausend Einwohner

6
1733
Abriegelung von Torrox wird aufgehoben
Ab Mittwoch darf man wieder ohne triftigen Grund nach Torrox hinein und hinaus. // Foto: E. Perez

Ein Schritt nach vorne

Wie jeden Montag und jeden Donnerstag hat das andalusische Expertenkomitee heute die 14-Tage-Inzidenz von Covid-19 in der Region überprüft. Die Regierung ordnet die Abriegelung der Gemeinden an, die in den letzten vierzehn Tagen 500 Infizierte pro hunderttausend Einwohner überschritten haben. Sobald 1.000 Fälle pro 100.000 Einwohner registriert werden, müssen zusätzlich alle nicht systemrelevanten Dienste und Aktivitäten schließen. Wenn die Zahlen unter die Grenze von 500, bzw. 1.000 Infizierte fallen, werden die jeweils geltenden Beschränkungen aufgehoben. Überschreiten die Zahlen weiterhin die kritischen Grenzen, werden die Regeln um 14 Tage verlängert.

Vier Ortschaften in der Provinz Málaga haben es geschafft, ihre Inzidenz unter 500 Fälle zu senken und sind somit ab Mittwoch von der Abriegelung (Cierre Perimetral) befreit: Nach Antequera, Árchez, Totalán und Torrox darf dann wieder ein- und ausgereist werden.

Von den neun Gemeinden, die sich vor zwei Wochen abriegeln mussten, liegen fünf immer noch über 500 Infektionen pro hunderttausend Einwohner und werden die Abriegelung beibehalten: Ojen, Cuevas de San Marcos, Montejaque, Riogordo und Yunquera.

Alhaurín de la Torre, Manilva, Villanueva del Rosario, Benarrabá, Tolox und Casabermeja liegen neu unter der 1.000er Grenze und dürfen ab Mittwoch wieder Gastronomie und Handel öffnen. Marbella und Estepona bleiben über der kritischen Grenze und behalten die Schließung aller nicht systemrelevanten Aktivitäten und der Gastronomie bei. Marbella verzeichnet am heutigen Montag eine Quote von 1.066 Infizierten, in Estepona waren es 1.015.

Die Aktualisierungen werden am Dienstag im Amtsblatt der Junta de Andalucía (BOJA) veröffentlicht und treten um 0.00 Uhr in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in Kraft.

Unterdessen hat der andalusische Ministerpräsident Juan Manuel Moreno am heutigen Montag bei der Einweihung des Fachkrankenhauses in Estepona erklärt, dass man in den kommenden Tagen die Bewertung der Zahlen neu ausrichten werde. So sollen möglicherweise in Gemeinden, die zehn Tage hintereinander fallende Infektionszahlen verzeichnen, die Gastronomie und nicht systemrelevante Aktivitäten wieder öffnen dürfen.

Quellen: Diario SUR, Junta de Andalucía.

- Werbung -

6 BEMERKUNGEN

  1. Hallo ,
    können sie mir etwas zu Competa sagen ? … bleibt Competa geschlossen . ? ..und wenn ja , wie lange erstmal noch ? Danke
    Saludos Tom

    • Hallo Herr Derengowski, in Cómpeta ist die 14-Tage-Inzidenz inzwischen auf 126 gesunken. Trotzdem bleibt die Gemeinde bis inklusive dem 17. Februar abgeriegelt. Vielleicht geht es aber noch etwas schneller. Die andalusische Regierung will morgen neue Regelungen verabschieden. Davon könnte Cómpeta profitieren.

  2. Hallo ich hätte gerne mal Berichte von der Provinz Granada. Wie sieht es in Almunecar aus.Bleibt die Verriegelung noch bestehen, wieviel Infizierte gibt es in Almunecar. Vielen Dank

    • Hallo Frau Geis, in Almuñécar ist die Welt wieder einigermaßen in Ordnung. Dort lag die 14-Tage-Inzidenz am gestrigen Dienstag bei 366. Seit heute, 0.00 Uhr, wurde die Abriegelung der Gemeinde aufgehoben.

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein