Spanien deckelt Gaspreis: „Jeder wird das in seiner Stromrechnung merken“

Die Maßnahme wird für ein Jahr in Kraft sein und in etwa zwei Wochen nach der Genehmigung durch die EU beginnen.

Aktueller Strompreis in Spanien
- Werbung -

Aktueller Strompreis in Spanien

Die Strompreise in Spanien werden günstiger werden. Das erkläre Spaniens Ministerin für ökologischen Wandel, Teresa Ribera, nachdem die Regierung am Freitag eine Deckelung  des Preises von Gas beschlossen hat, das zur Stromerzeugung benutzt wird.

Die Senkung des durchschnittlichen Strompreises von derzeit 210 Euro/MWh auf 130 Euro/MWh werde auf dem Stromgroßmarkt zu einem Rückgang des Durchschnittspreises um knapp 40 Prozent führen und die Verbraucher entlasten, so Ribera.

„Jeder wird den Unterschied in seiner Stromrechnung bemerken“, sagte die Ministerin. Die Obergrenze beginnt bei 40 Euro pro Megawattstunde für sechs Monate und wird Monat für Monat erhöht, bis sie einen Durchschnittswert von 48 Euro erreicht. Aktuell ist der Großmarktpreis für Gas pro Megawattstunde etwa doppelt so hoch.

Aktueller Strompreis in Spanien
Spaniens Ministerin Teresa Ribera (r.) stellte die neuen Maßnahmen am Freitag vor. Foto: La Moncloa

Die Maßnahme ist bereits im spanischen Amtsblatt BOE veröffentlicht und wird voraussichtlich in zwei Wochen in Kraft treten, sobald die Europäische Kommission den Text geprüft und bestätigt hat. Im Zuge der durch den Ukraine-Krieg ausgelösten Energiekrise hatte die EU Spanien und Portugal einen Eingriff in den Strommarkt für zwölf Monate erlaubt.

Die Senkung werde allen Verbrauchern in Spanien, den privaten Haushalten, den Unternehmen und der Industrie zugutekommen, sagte Ribera. «Aber diejenigen, die den staatlich regulierten Tarif nutzen, werden es unmittelbar merken.» In Spanien ist der regulierte Tarif an die Strombörsen gebunden. Alle Haushalte mit einem solchen Tarif bekommen jede Preisänderung sofort zu spüren.

Aber auch die anderen Verbraucher, die auf dem freien Markt einen Vertrag mit Stromanbietern abgeschlossen haben, werden „schrittweise“ profitieren, so Ribera, wenn ihre Verträge mit den Stromversorgern verlängert werden. Durch die Deckelung des Gaspreises werden die Rechnungen der privaten Verbraucher um 37 Prozent und die der industriellen Verbraucher um 70 Prozent sinken.

Die Senkung soll auch dazu beitragen, den Anstieg des Verbraucherpreisindexes einzudämmen. Laut einem Bericht der spanischen Verbraucherschutzorganisation OCU sind in den großen Handelsketten die Preise innerhalb eines Jahres im Schnitt um 9,4 Prozent gestiegen.

Quellen: La Moncloa, Diario SUR, El País.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein