Neuer Zug Iryo bietet Tickets für 18 Euro zwischen Málaga und Madrid

Der erste private Betreiber zwischen der Costa del Sol und der spanischen Hauptstadt nimmt am 31. März den Betrieb auf und bietet bereits zu Ostern preiswerte Fahrten an

Günstiges Zugticket von Málaga nach Madrid
Ab dem 31. März verkehrt der Iryo zwischen Málaga und Madrid.

Günstiges Zugticket von Málaga nach Madrid

Iryo, der erste private Betreiber auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Málaga und Madrid, hat eine spezielle Rabattaktion gestartet, um für die neue Verbindung zu werben, die ab dem 31. März zwischen beiden Städten in Betrieb genommen wird.

So sind auf der Webseite des Unternehmens für Reisen ab diesem Datum einige Fahrten in einfacher Richtung für 18 Euro erhältlich. Auch während der Osterfeiertage Anfang April kann man mit Iryo von Málaga nach Madrid fahren, dann sind die Tarife aber etwas teurer und liegen ab 30 Euro für eine Strecke.

Vorerst wird Iryo ab 31. März täglich zwei Abfahrten in beide Richtungen anbieten. Ab Málaga María Zambrano startet der erste Zug Richtung Madrid um 11.30 Uhr (Ankunft in Madrid um 14.09 Uhr) und der zweite Zug um 20.45 Uhr (Ankunft in Madrid um 23.24 Uhr).

Ab Madrid Atocha geht es ab dem 1. April täglich um 7.55 Uhr (Ankunft in Málaga um 10.30 Uhr) und um 14.55 Uhr (Ankunft in Málaga um 17.30 Uhr) los.

Eigentümer der Marke Iryo mit den charakteristischen roten Zügen ist das Unternehmen Ilsa, das Air Nostrum, Globalvia und Trenitalia gehört.

Die Iryozüge haben eine kommerzielle Höchstgeschwindigkeit von 360 km/h, obwohl diese Geschwindigkeit in Spanien nicht erreicht werden kann, da die Schottergleise lediglich eine Höchstgeschwindigkeit von 310 km/h zulassen.

Renfe bekommt Konkurrenz

Mit der Aufnahme des Betriebs zwischen Málaga und Madrid durch die neue Gesellschaft wird das derzeitige Bahnmonopol der spanischen staatlichen Eisenbahngesellschaft Renfe auf dieser Strecke enden.

Renfe wiederum verstärkt ab dem 23. Januar die Anzahl ihrer Fahrten mit dem Ave zwischen Málaga und Madrid. Das eigene “Low-Cost”-Unternehmen Avlo operiert derzeit von Madrid nach Barcelona und Valencia, möchte in diesem Jahr aber auch Sevilla anfahren.

Quellen: Iryo, Cadena SER, Diario SUR.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein