Sicherheit in Marbella: Polizei verstärkt im Sommer Personal und setzt Drohnen ein

Lokale und nationale Polizeibeamte werden die Brennpunkte ständig überwachen. Puerto Banús hat Priorität.

Sicherheit in Marbella
- Werbung -

Sicherheit in Marbella aktuell

In der Hochsaison wird die Polizeipräsenz in Marbella erhöht, um die Sicherheit in der Gemeinde zu gewährleisten. Das erklärte Bürgermeisterin Angeles Muñoz zusammen mit  dem Stadtrat für Sicherheit und Beamten der Lokal- und Nationalpolizei. Die Nationalpolizei wird ihre Reihen um 43 Auszubildende in der Stadt verstärken, während die örtliche Polizei längere Schichten mit insgesamt 22.000 Überstunden leisten wird.

Die Sommeroperation umfasst einen Hubschrauber und Drohnen der neuesten Generation, die zur Überwachung von Golfplätzen in der Nacht eingesetzt werden, wo Diebe oft die schlecht beleuchteten Bereiche ausnutzen, um in angrenzende Wohngebiete zu gelangen.

in den Monaten Juli und August werde insbesondere auch der Luxushafen Puerto Banús eine Priorität bei der Überwachung sein, sagte Muñoz.

Die Drohnen, die bei der sommerlichen Sicherheitsaktion eingesetzt werden, sind mit modernster Technologie ausgestattet, so dass die Beamten vor Ort das Bildmaterial der Wärmebildkameras auf ihre Mobiltelefone übertragen können.

Neue Überwachungskameras im Stadtzentrum von Marbella

Im Stadtzentrum von Marbella sind außerdem 48 neue Überwachungskameras in Betrieb genommen werden, so dass sich nun 133 Kamaras in der Gemeinde befinden.

Seit der Inbetriebnahme der ersten Phase der Videoüberwachung in Marbella haben die bisherigen 85 Kameras sowohl der lokalen als auch der nationalen Polizei bei der Prävention und Aufklärung von Straftaten und als Beweismittel geholfen, so die Bürgermeisterin.

Insgesamt sind fünf Phasen mit einer Gesamt-Investition von fast fünf Millionen Euro geplant wobei ein Teil vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert wird.

Während die erste Phase Puerto Banús und die Einkaufszentren Elviria und La Cañada umfasste, wurden in dieser zweiten Phase Kameras im Zentrum von Marbella aufgestellt.

Zu den 33 neuen Standorten gehören die Plaza de Los Naranjos, Las Ranas, Monseñor Rodrigo Bocanegra, Caridad, África, Manuel Cantos und José Palomo; die Avenidas Ricardo Soriano, Severo Ochoa, Miguel Cano und Ramón y Cajal; der Eingangsbogen nach Marbella; die Straßen Trinidad, Ortiz Molinillo, Virgen de los Dolores, Ancha, Caballeros, Pedraza, Alameda, Huerta Chica, Peral, Alameda Sur und Norte sowie die Parkplätze des Jachthafens.

Quellen: Diario SUR, Ayuntamiento de Marbella

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein