Andalusien und Spanien gelten nicht mehr als Risikogebiete für Deutschland

Das Robert-Koch-Institut hat am Freitag Spanien von der Liste heruntergenommen. Auswärtiges Amt warnt auf seiner Webseite nicht mehr vor Reisen nach Spanien

Einreise aus Spanien nach Deutschland
- Werbung -

Einreise aus Spanien wird unkomplizierter

Das deutsche Robert Koch-Institut (RKI) hat Spanien mit den Kanaren und den Balearen von der Liste der Corona-Hochrisikogebiete gestrichen. Die Einstufung gilt seit Sonntag, den 20. Februar. Neben Spanien wurden 18 weitere Länder von der Liste genommen, darunter die USA, Tunesien, Marokko und Indien.

Als Hochrisikogebiet gilt ein Land oder eine Region mit hohen Inzidenzen. Reisende aus diesen Ländern, die bei Einreise in Deutschland nicht vollständig geimpft oder genesen waren, mussten für zehn Tage in Quarantäne. Alle Reisenden mussten eine Digitale Einreiseanmeldung vorlegen.

Die Einreiseanmeldung ist für Reisende aus Spanien nun nicht mehr nötig. Dennoch müssen Personen ab 6 Jahren bei der Einreise nach Deutschland über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Der Nachweis kann bei der Kontrolle durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden. Flugreisende müssen der Fluggesellschaft den Nachweis vor Abreise vorlegen.

Auch das Auswärtige Amt warnt nicht mehr vor Reisen nach Spanien. „Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Spanien, einschließlich der Balearen und der Kanarischen Inseln, wird gewarnt. Dies gilt mit Wirkung vom 20. Februar 2022 nicht mehr„, heißt es aktuell auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Spanien war am 25. Dezember vom RKI zum Hochrisikogebiet erklärt worden. Seitdem sind die Inzidenzen im Land stark gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz betrug in Spanien am Mittwoch 380 Fälle je 100.000 Einwohner. In Andalusien waren es 187 Fälle je 100.000 Einwohner.

Einreise von Deutschland nach Spanien

Für Spanien ist Deutschland weiterhin Risikogebiet. Für Personen ab 12 Jahren, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gilt die Verpflichtung, einen Nachweis, dass man geimpft, genesen oder getestet ist, mit sich zu führen.

Alle Reisenden nach Spanien und Andalusien müssen über das Spain Travel Health-Portal ein Formular ausfüllen und den erzeugten QR-Code bei der Einreise im Land vorzeigen.

Unter diesem Link gibt es ausführliche Informationen zur aktuellen Situation in Andalusien und an der der Costa del Sol.

Quellen: RKI, Bundesgesundheitsministerium, Auswärtiges Amt.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein