Hafen von Málaga: Arbeiten für Megayachthafen haben begonnen

Die Marina soll 31 Boote mit einer Länge von bis zu 180 Metern aufnehmen können und bietet Strom, Wasser, Müllabfuhr und Wifi.

Megayachten in Málaga
Die 126 Meter lange Octopus von Microsoft-Mitgründer Paul Allen kommt ab und zu nach Málaga. Foto: sas

In einem Jahr kommen die Luxusyachten

Der Hafen von Málaga  wird im nächsten Jahr einen Qualitätssprung machen. Am gestrigen Montag wurde mit den Arbeiten für den neuen Yachthafen begonnen, der die luxuriösesten Privatyachten der Welt aufnehmen soll. Die Arbeiten an Pier 1 und Pier 2 werden etwa elf Monate dauern, mit dem Ziel, dass die ersten großen Sportboote um Ostern nächsten Jahres anlegen können. Bisher konnten im Hafen nicht mehrere Megayachten gleichzeitig Station machen. So lag die Octopus von Microsoft-Mitbegründer Paul Allen, die oft in Málaga zu sehen ist, oft im Außenbereich.

Die Grundsteinlegung, beziehungsweise die Anbringung einer Gedenktafel, fand in Anwesenheit zahlreicher Gäste, darunter Andalusiens Innenminister Elias Bendodo, Málagas Bürgermeister Francisco de la Torre sowie Vertretern der US-amerikanischen multinationalen Konzessionsgesellschaft – Island Global Yachting und Ocean Capital Partners – statt, die die Marina verwalten wird.

Megayachten in Málaga
Bürgermeister Francisco de la Torre und der andalusische Innenminister Elias Bendodo stellen mit Vertretern der Konzessionsgesellschaft das Projekt vor. Foto: Junta de Andalucía

Mit einer geplante Investition von 11 Millionen Euro wird in Málaga ein Yachthafen entstehen, der 31 Boote mit einer Länge von bis zu 180 Metern aufnehmen kann, denen neben ISPS-Sicherheit (spezielles Protokoll für Schiffe und Häfen) und Concierge-Service auch Hochleistungsstrom, Wasser, Müllabfuhr-Pumpen und WLan angeboten werden. Ein Teil des Gebietes wird weiterhin für kleinere Schiffe auf touristischen Routen reserviert sein. Am Ende des Docks soll das Restaurant Casa de Botes in ein gehobenes Restaurant umgebaut werden.

„Das Projekt ist ein Bekenntnis zu einem neuen Markt. In den Werften wird jeden Monat eine neue Megayacht gebaut und ab heute tritt Málaga in den angesehenen Club der Häfen ein, die die Yachts empfangen“, sagte der Präsident der Marina Málaga, Jose Luis Almazán, der die Konzessionsgesellschaft vertritt. Seinen Berechnungen zufolge wird der neue Megayachthafen 100 Millionen Euro und mindestens 800 Arbeitsplätze in die Stadt bringen. Das Projekt ergänzt das des neuen Hotelturms im Hafengelände, welches im vergangenen Jahr vorgestellt wurde.

Für den Bürgermeister von Málaga ist die neue Marina eine Bestätigung für die Entwicklung von Málaga und seiner Attraktivität durch sein kulturelles Angebot: „Es wird auf der Welt keine Anlage wie diese geben, weder London noch New York können das bieten, was Málaga nur ein paar Schritte neben dem neuen Hafen bietet“, sagte Francisco de la Torre.

Quellen: Diario SUR, Junta de Ancalucía, Puerto de Málaga

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein