Nerja – ein malerischer Küstenort in traumhafter Umgebung

Romantisches Altstadt-Flair, abwechslungsreiches Strandleben, faszinierende Tropfsteinhöhlen und bombastische Aussichten auf Meer und Berge - all das und noch viel mehr findet man in Nerja.

Nerja in Andalusien an der Costa del Sol

Die größte Tropfsteinhöhle von Europa lädt zum Besuch ein

Der Küstenort Nerja befindet sich rund 50 Kilometer von Málaga Stadt entfernt, in der östlichsten Ecke der Provinz und des Landkreises Axarquía, am Fuße der Sierra Almijara. Die 13 Kilometer lange Küste der Gemeinde ist mit zehn Stränden und acht Steilküsten sehr abwechslungsreich geartet. Durch die Gemeinde fließt der Rio Chíllar, der westlich von Nerja ins Mittelmeer mündet. Das in traumhafter Umgebung an der Felsenküste Maro-Cerro Gordo gelegene Örtchen Maro gehört ebenfalls der Gemeinde Nerja an. Diese hat insgesamt 21.144 Einwohner (Stand 2020), darunter mehrere tausend Ausländer, wovon der größte Anteil aus England stammt. Insbesondere in den Sommermonaten gesellt sich eine sehr große Zahl an Touristen hinzu. Jedoch bietet Nerja nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über ein attraktives Reiseziel. Denn hier gibt es sowohl an der Küste als auch im Hinterland jede Menge Interessantes zu sehen und zu erleben.

Sehenswertes in Nerja

Der erste Besuch in Nerja führt unweigerlich auf den berühmten Balcón de Europa. Diese herrliche von Palmen gesäumte Promenade endet auf einer Aussichtsplattform, die auf einem Felsvorsprung liegt. Von hier aus genießt man einen sagenhaften Blick auf das Meer, auf nahegelegene Strände und Buchten und auch das weitläufige Bergpanorama ist nicht zu verachten. Im Sommer herrscht hier bis in die Nacht hinein Betrieb. Straßenkünstler und Porträtmaler bieten ihre Dienste an.

Den Namen Balcón de Europa bekam der Aussichtspunkt am 12. Januar 1885, als König Alfonso XII. die Gemeinde besuchte und die herrlichen Aussichten bestaunte. Ihm zu Ehren ziert seine lebensgroße Statue den Aussichtspunkt, die an seinen damaligen Besuch erinnert. Die ersten Gebäude in der näheren Umgebung des Balcón de Europa entstanden erst ab 1930. Die Kirche El Salvador stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist im Barock- und Mudéjarstil gehalten. In ihrem Inneren befinden sich Wandgemälde des Malers Francisco Hernández. Der Weg ins historische Zentrum von Nerja ist vom Balcón de Europa aus nicht weit. Die weiß getünchten Häuser, und die verwinkelten Gassen und engen Sträßchen, in denen man auf unzählige kleine Läden und urige Lokale stößt, verströmen ein romantisches Flair und laden zum Flanieren ein.

Ein weiteres Highlight von Nerja ist die größte Tropfsteinhöhle von Europa, die ‚Cueva de Nerja‘. Der 1959 von spielenden Kindern entdeckte Höhlenkomplex beherbergt die weltweit längsten Stalaktiten. Traditionell findet im Juli ein Festival mit verschiedenen Konzerten in der Höhle statt. Zur Erhaltung und zum Schutz des natürlichen Monuments wurden die Auftritte seit einigen Jahren jedoch größtenteils in den Garten vor der Höhle und an andere Standorte ausgelagert. Einen Teil des Höhlensystems kann man in Form von geführten Rundgängen besichtigen. Auf dem Gelände vor der Höhle erstreckt sich seit Mitte 2017 der botanische Garten Detunda-Cueva de Nerja, der die lokal vorkommende Pflanzenwelt repräsentiert, zu der auch einige seltene Arten gehören.

Architonisch beeindruckend ist das zwischen Nerja und Maro gelegene Aquädukt del Aguila, dessen Bögen stattliche vier Etagen in die Höhe ragen. Es wurde im 19. Jahrhundert erbaut, um die alte Zuckerfabrik San Joaquín de Maro mit Wasser zu versorgen. Wer sich für die Geschichte der Gemeinde näher interessiert, sollte das im Stadtzentrum gelegene Museum von Nerja aufsuchen. Dort sind zahlreiche Funde von der prähistorischen Epoche bis heute ausgestellt, darunter ein etwa 8.000 Jahre altes Skelett.

Filmkulisse

Die malerische Ortschaft hat zahlreiche schöne Ecken und ist für Dreharbeiten wie geschaffen. Die Fernsehserie ‚Verano Azul‘ aus dem Jahr 1981 machte den Küstenort vielerorts bekannt. Die Serie erreichte 20 Millionen Zuschauer im ganzen Land, und wurde darüber hinaus in Lateinamerika, Portugal, Frankreich und anderen Ländern ausgestrahlt. Auch der deutsche TV-Film ‚Der Traum vom Süden‘ aus dem Jahr 2004 spielt teilweise in Nerja. Ganz zu schweigen von den zahlreichen Werbespots, die hier bis heute gedreht werden.

Kulturelles und Kulinarisches

Im Centro Cultural Villa de Nerja, in der Calle Granada 45, finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt, darunter Vorträge, Theater, Konzerte und Ausstellungen. Darüber hinaus gibt es zwei städtische Ausstellungsräume, die wechselnde Kunstausstellungen beherbergen – den Sala Mercado und den Sala Municipal de Exposiciones.

Nerja in Andalusien an der Costa del Sol
Zubereitung der Paella im beliebten Chiringuito Ayo am Burriana-Strand.

In kulinarischer Hinsicht stehen, wie in anderen an der Küste gelegenen Orten, natürlich Fisch und Meeresfrüchte im Vordergrund. Aber auch einige Fleischgerichte, wie etwa Zicklein in Mandelsoße, haben in Nerja Tradition.

Das älteste Strandrestaurant ist das Chiringuito Ayo am beliebten Strand von Burriana. Es ist seit eh und je bekannt für seine Paella mit kostenlosem Nachschlag. Da der Ort von Touristen aus aller Welt frequentiert wird, ist auch die internationale Küche in Nerja sehr gut etabliert.

Web: www.nerja.es; www.cuevadenerja.es

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein