Küstenpfad in Nerja: Ausbau nach 19 Jahren Stillstand

Erste Bauphase der Arbeiten am Küstenpfad am Strand Calahonda in Nerja ist beendet. Auch der Strand wurde verschönert.

Küstenpfad in Nerja
Der Strand Calahonda unter dem Balcón de Europa hat ein neues Gesicht bekommen.

Neuer Blick auf den Balcón de Europa

Fast zwei Jahrzehnte lang, seit dem Jahr 2002, war der Küstenpfad in Nerja ‘Paseo de los Carabineros’ Nerja gesperrt. Die Gefahr von Erdrutschen zwang das Küstenamt, den 900 Meter langen Weg über die Klippen, der Calahonda mit dem Strand von Burriana verbindet, abzusperren. Erst in diesem Jahr wurden die Bauarbeiten aufgenommen. Nun konnte nach Beendigung der ersten zwei Bauphasen zumindest das erste Teilstück des Paseo wieder eröffnet werden. Diese ersten hundert Meter werden durch zwei Aussichtspunkte am Beginn des Paseo de los Carabineros ergänzt. Außerdem wurde am Strand die Sandfläche vergrößert, ein neuer Standort für Toiletten, Strandservices und Liegestühle eingerichtet sowie der Zugang verbessert.

Das Promenadenstück gehört zum als „Senda Litoral“ bekannten Küstenweg, der die gesamte Costa del Sol verbindet. Auf 140 Kilometern kann man in 167 Abschnitten und zwölf Etappen an der Küste entlang von Nerja bis Manilva wandern. Der Weg besteht aus Strandpromenaden, Steilklippen, Stränden, Brücken und einer der längsten Holzbrücken Europas, die erst im vergangenen Jahr in der Provinzhauptstadt Málaga eingeweiht wurde. Knapp 80 Prozent der Küste Málagas sind nach Angaben der Provinzregierung bereits begehbar. Die Umsetzung des Projekts hängt auch von der unterschiedlichen Küstenbeschaffenheit ab – von Steinklippen zwischen Nerja und Torrox bis hin zu einer sanften Strandlinie zwischen Mijas und Marbella. In fünf Jahren soll das Langzeitprojekt mit einer Länge von etwa 200 Kilometern abgeschlossen sein.

Quelle: Ayuntamiento de Nerja.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein