Andalusien will im September 90 Prozent der Bewohner geimpft haben

46 bis 48-Jährige werden diese Woche geimpft. Im Juni sollen 75 Prozent der über 16-Jährigen mindestens eine Dosis bekommen haben.

0
171
Impfplan in Andalusien

Flottes Tempo beim Impfen in Andalusien

Im September sollen 90 Prozent der Bewohner in Andalusien vollständig geimpft sein. Das erklärte Gesundheitsminister Jesús Aguirre auf eine Anfrage im Parlament. Er informierte, dass in der vergangenen Woche 900.000 Dosen in Andalusien verabreicht wurden, im Schnitt etwa 120.000 Dosen täglich. Der Rekord wurde mit 116.000 Impfdosen am vergangenen Freitag erreicht.

Die angestrebten 90 Prozent sollen noch vor Beginn des neuen Schuljahres erreicht werden und Schüler zwischen 12 und 15 Jahren mit einbeziehen. Im Juni sollen 75 Prozent der Bewohner über 16 Jahren mindestens eine Dosis erhalten haben.

In dieser Woche werden Bewohner zwischen 46 und 48 Jahren geimpft. 41 bis 46-Jährige sollen noch in dieser Woche einen Termin ausmachen können. Ziel ist, dass alle über 40-Jährigen in diesem Monat eine erste Dosis erhalten können, so dass es im Juli mit den 30- bis 40-Jährigen weitergehen kann, so Aguirre. Die über 50-Jährigen erhalten derzeit ihre zweite Dosis.

Nach heutigem Stand (7. Juni) sind 1,9 Millionen Andalusier mit beiden Dosen geimpft, knapp über 53.000 Menschen haben eine erste Dosis erhalten.

Impfplan Andalusien
Überblik über die Anzahl der geimpften Bewohner in Andalusien. Quelle: Junta de Andalucía

Impftermin ausmachen bei ClicSalud+, Telefon oder im Gesundheitszentrum

Bewohner, die zu den oben angegebenen Altersgruppen gehören, können ab sofort bei ClicSalud+ mit digitaler Signatur, über die Telefonnummer von Salud Responde (955 54 50 60) oder bei ihrem Gesundheitszentrum einen Termin ausmachen. Die Impfung für diese Gruppen wird hauptsächlich mit Pfizer und Moderna durchgeführt.

Die Anzahl der Termine wird entsprechend der verfügbaren Dosen angepasst und steht allen im andalusischen Gesundheitssystem registrierten Personen zur Verfügung, unabhängig davon, ob sie öffentlich oder privat versichert sind. Personen unter 65 Jahren, die die Krankheit durchgemacht haben, müssen sechs Monate ab der Diagnose der Infektion warten, um einen Termin zu vereinbaren.

Der Termin für die Verabreichung der zweiten Dosis kann nicht über die oben angegebenen Kanäle angefordert werden und wird in den meisten Fällen zum Zeitpunkt der Impfung vergeben oder später von dem jeweiligen Gesundheitszentrum mitgeteilt.

Wie man nach abgeschlossenen Impfungen sein Impfzertifikat bekommt, können Sie unter diesem Link nachlesen. Das Impfzertifikat ist kompatibel mit dem europäischen Impfpass, der am 1. Juli in Kraft tritt.

Quelle: Junta de Andalucía, Diario SUR.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein