Supermarkt-Boom an der Costa del Sol – mehr als 50 neue Filialen seit 2020

Coviran, Maskom und Carrefour sind in den letzten zwei Jahren in der Provinz Málaga am meisten gewachsen. Aldi hat vier neue Filialen eröffnet.

Supermärkte an der Costa del Sol
Die deutsche Supermarkt-Kette Aldi expandiert weiter in der Provinz Málaga.
- Werbung -

Supermärkte an der Costa del Sol

Seit April 2020, dem Beginn der Corona-Pandemie, haben die größten Supermarktketten in der Provinz Málaga zusammen rund 50 neue Filialen eröffnet. Das berichten lokale Medien.

Der Supermarkt Covirán hat demnach acht neue Filialen, Maskom, Mas und Carrefour haben jeweils sieben (bei Carrefour sind die von Supersol übernommenen Filialen nicht mitgerechnet), Mercadona fünf, Aldi vier und Lidl drei neue Geschäfte.

Die deutsche Supermarkt-Kette Aldi beschäftigt bereits 1.250 Mitarbeiter in Andalusien und plant die Eröffnung weiterer Filialen. Erst im Dezember 2021 wurde ein neuer Aldi in Marbella eröffnet. In der Costa Tropical-Gemeinde Almunecar soll in diesem Jahr ein zweiter Aldi für die Gemeinde kommen.

Die meisten der 50 neuen Supermarkt-Filialen befinden sich in Málaga-Stadt und in großen Ferienorten wie Torremolinos, Mijas, Fuengirola und Marbella. Málaga-Stadt ist auch bei internationalen Ketten, die zum ersten Mal in Andalusien eröffnen, sehr beliebt. Ein Beispiel ist der US-Gigant Costco, der sich in einem neuen Gebäude im Einkaufzentrum Málaga Nostrum niederlassen wird. Auch der britische Handelsriese Tesco eröffnete in Mijas seine erste Filiale in Andalusien.

Neue Supermärkte schaffen 600 neue Arbeitsplätze

Durch die neuen Supermärkte wurden in der Provinz etwa 600 neue Arbeitsplätze geschaffen, wobei in jedem Geschäft durchschnittlich 12 Mitarbeiter beschäftigt sind. Nach Angaben des Einzelhändlerverbandes CAEA gibt es in Málaga inzwischen mehr als 700 Supermärkte, die zu großen Ketten gehören und in denen rund 13.000 Menschen beschäftigt sind.

Der Generaldirektor von CAEA, Álvaro González Zafra, sagt dazu, dass 70 Prozent der Lebensmitteleinkäufe in Supermärkten getätigt werden, mehr als in größeren Hypermärkten oder sogar Online. Seiner Meinung nach lässt sich der hohe Prozentsatz auf den Wettbewerbsvorteil der Supermärkte in Bezug auf Nähe und Preise zurückführen. „Die Supermärkte befinden sich in der Regel in der Nähe der Wohnorte der Kunden, weshalb 90 Prozent ihre Einkäufe zu Fuß erledigen“, so der Generaldirektor.

Quellen: CAEA, Málaga HOY, Diario SUR

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein