ALDI eröffnet seinen zweiten Supermarkt in Marbella

Der Supermarkt befindet sich im Osten Marbellas unweit der A7 in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses Costa del Sol

Aldi in Marbella
Die Ruhe vor dem Sturm: um 9:00 Uhr eröffnet der Aldi-Markt in Marbella - Los Monteros.
- Werbung -

Moderne und umweltfreundliche Architektur

Am heutigen Freitag, 9:00 Uhr eröffnet die Discountkette Aldi in Marbella einen neuen Supermarkt. Der Markt befindet sich in der Rotonda Golf Santa Clara, in unmittelbarer Nähe der Urbanisation Los Monteros sowie des Krankenhauses Costa del Sol. Mit dem Auto erreicht man den Standort bequem über die A7, Abfahrt Altos de Marbella – Hospital Costa del Sol. Damit weist die Gemeinde Marbella nun zwei Aldi-Märkte auf. Der erste wurde vor neun Jahren an der Goldenen Meile eröffnet.

Die neue Filiale im Osten Marbellas verfügt über eine Verkaufsfläche von 1.200 Quadratmeter und 90 Kundenparkplätze, zwei davon mit Ladestation für Elektroautos. Bei der Außenarchitektur setzt das Unternehmen weiter auf das neue moderne Design mit den großen Glasfassaden. Von der traditionellen braunen Klinkerfassade hat Aldi sich, zumindest in Spanien, schon lange Verabschiedet.

Innen besticht der neue Markt durch ein helles, freundliches Design mit viel Tageslicht. Bei der Beleuchtung und Klimatisierung legt Aldi Wert auf innovative umweltfreundliche Technik. Unter anderem sind dort energiesparende Domotik, LED-Beleuchtung sowie Solarkollektoren auf dem Flachdach verbaut. Durch die Solarpanele kann der Markt 97 Prozent der benötigten Energie autark erzeugen.

Bürgermeisterin María Ángeles Muñoz voll des Lobes

Gestern gab es bereits ein institutionelles Pre-Opening unter der Beteiligung von Unternehmensvertretern, Gemeindepolitikern und Medienvertretern. Mit dabei war Marbellas Bürgermeisterin María Ángeles Muñoz, die Stadträtin für Bau und Raumordnung María Francisca Caracuel und Stadträtin María José Figueira.

Aldi in Marbella
Aldi Expansionschef Jesús García mit Bürgermeisterin Mª Ángeles Muñoz und den Stadträtinnen Mª José Figueira und Mª Francisca Caracuel (von links).

Muñoz betonte in Ihrer Ansprache, dass sie sich über den zweiten Aldi-Markt in Marbella freue, und lobte die Aldi-Offiziellen für ihre gute Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung. „Es ist schon beeindruckend in welch kurzer Zeit das Unternehmen den neuen Markt aus dem Boden gestampft hat“, sagte die Bürgermeisterin. Die ranghöchste Politikerin der Stadt nahm mit Freude zur Kenntnis, dass in der Gemeinde durch den neuen Aldi-Markt 18 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden.

Überraschungen am heutigen Eröffnungstag

Aldi Expansionschef Jesús García sagte gegenüber Costa del Sol Online, dass man durch den neuen Markt nun auch gut erreichbar für die vielen Bewohner im Osten Marbellas sei. Für den erwarteten großen Ansturm am heutigen Eröffnungstag mit vielen weihnachtlichen Aldi-Produkten sowie einem gut bestückten Non-Food-Bereich sein man bestens vorbereitet. „Natürlich haben wir uns die eine oder andere Überraschung für unsere Kunden der ersten Stunde ausgedacht“, sagte García mit einem Schmunzeln.

Aldi in Marbella
Champagner der Eigenmarke Veuve Durand und Ferrero Rocher: es weihnachtet sehr im neuen Aldi in Los Monteros.

Der neue Markt ist Montag bis Samstag von 9:00 bis 21:30 Uhr geöffnet. In der Weihnachtszeit zudem auch am Sonntag, ebenfalls von 9:00 bis 21:30. Das Sortiment des Discounters in Los Monteros umfasst 2.000 Produkte, mit einem Anteil von 87 Prozent an qualitativ hochwertigen Eigenmarken wie Milsani, Moser Roth, Mildern Beauty, Esselt, GutBio, etc. Schließlich bietet der Markt zahlreiche Produkte aus der Region sowie eine große Auswahl an Bioprodukten und Gourmet-Lebensmitteln, die insbesondere in der Weihnachtszeit gerne genommen werden.

Rückblick: Aldi seit fast 20 Jahren in Spanien

In Spanien ist das Unternehmen inzwischen seit knapp 20 Jahren vertreten. Während Konkurrent Lidl schon einige Jahre zuvor nach Spanien expandierte, hatte Aldi zunächst auf den Sprung auf die iberische Halbinsel verzichtet. Ein Grund für das zögerliche Verhalten bei Aldi dürfte das Gerangel mit dem spanischen Inhaber der Namensrechte gewesen sein. Denn viele der jetzt zur Einzelhandelskette Supersol/Carrefour gehörenden Märkte firmierten vor Jahren hierzulande ebenfalls unter dem Namen Aldi (Alimentaciones Discount).

Nicht wenige haben die Supermärkte mit der gelb-braunen Aufschrift schon damals für Zweigstellen des deutschen Discounters gehalten. Spätestens an der Kasse ging den meisten dann aber ein Licht auf. Von den in der Heimat üblichen Schnäppchenpreisen konnte beim spanischen Aldi keine Rede sein.

Der deutsche Einzelhandelsriese stand somit vor der Wahl, die Namensrechte zu kaufen oder wie in Österreich (Hofer), unter einem anderen, nichtgeschützten Namen aufzutreten. Die Entscheidung fiel schließlich zugunsten der Beibehaltung der Marke Aldi. Presseberichten zufolge, lag die Ablöse für die Namensrechte bei rund zwölf Millionen Euro.

25 Aldi-Märkte in der Provinz Málaga

Kurze Zeit später hat Aldi sein Hauptquartier in der Nähe von Barcelona aufgeschlagen. Am 18. April 2002 eröffnete der Discounter zwischen Barcelona und Alicante die ersten neun Supermärkte. Mittlerweile betreibt Aldi 353 Supermärkte in ganz Spanien. Knapp ein Viertel davon (85) befinden sich in Andalusien. In der Provinz Málaga ist Aldi seit heute an 24 Standorten vertreten. Die 25 macht die Provinz am 17. Dezember dieses Jahres voll. Dann wird ein weiterer Markt in San Julián, in der Nähe des Flughafens von Málaga, eröffnen.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein