Corona aktuell: 14-Tage-Inzidenz in der Provinz Málaga notiert bei 994

Ab heute Nacht müssen nicht systemrelevante Aktivitäten in Marbella, Estepona, Manilva und Alhaurín de la Torre für 14 Tage ruhen

6
2255
Corona aktuell Provinz Málaga und Andalusien
Die andalusische Regierung will mit dem „Plan 7.500“ die Kapazität an Krankenhausbetten für Covid-Patienten kurzfristig auf 7.500 erhöhen

7-Tage-Inzidenz in der Provinz Málaga steigt auf 499

Die Corona-Lage in der Provinz Málaga und in Andalusien präsentiert sich nach wie vor angespannt. Heute wurden in Málaga binnen Tagesfrist, mittels PCR-Tests und Antigen-Schnelltests, 990 Positivgetestete gemeldet. Die 14-Tage-Inzidenz, die die Anzahl der Neuinfektionen an Covid-19 in den letzten 14 Tagen je 100.000 Einwohner abbildet, notiert in der Provinz Málaga jetzt bei 994. Vor sieben Tagen lag dieser Wert bei 697 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner. Im gleichen Zeitraum ist die 7-Tage-Inzidenz von 411 auf 499 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gestiegen.

Seit Pandemiebeginn sind in der Provinz Málaga 937 Menschen an oder mit dem Corona-Virus gestorben. Allein heute wurden 22 Todesfälle gemeldet. Im Januar wurden bisher 156 Todesopfer registriert, Tendenz steigend. Die Zahl der aktiven Fälle liegt in Málaga jetzt bei 23.554 Infizierten (Dienstag der Vorwoche 15.443).

Unterdessen hat die Zahl der stationär behandelten Covid-Patienten in den vergangenen sieben Tagen weiter zugelegt und liegt, Stand heute, bei 859. Am Dienstag der Vorwoche lag diese Zahl noch bei 583. Auf den Intensivstationen werden jetzt 90 statt 55 Patienten behandelt.

Härtefall Estepona

Wie bereits berichtet wurden seit dem 17. Januar die Grenzen zahlreicher Gemeinden in der Provinz Málaga geschlossen. Diese Regelung gilt ab einer 14-Tage-Inzidenz von 500 Positivgetesteten je 100.000 Einwohner. Erreicht oder überschreitet die 14-Tage-Inzidenz den Wert von 1.000, werden zudem sämtliche nicht systemrelevanten Aktivitäten unterbunden. Letzteres gilt unter anderem für die Gemeinden Marbella, Estepona, Alhaurin de la Torre und Manilva. Die genannten Regelungen gelten dann jeweils 14 Tage nach Inkrafttreten, unabhängig davon, ob die Werte wieder unter die jeweiligen Limits von 500 beziehungsweise 1.000 rutschen. So geschehen zum Beispiel in der Gemeinde Estepona. Deren 14-Tage-Inzidenz wies am gestrigen Montag einen Wert von 1.004 aus. Am heutigen Dienstag ist die Inzidenz dann wieder auf 994 zurückgefallen. Trotzdem müssen dort nun alle nicht systemrelevanten Aktivitäten ab Mittwoch 0.00 Uhr für 14 Tage gestoppt werden.

Am heutigen Dienstag, den 26. Januar notieren die Werte für die 14-Tage-Inzidenz in den nachstehend aufgeführten Gemeinden wie folgt: Antequera (558), Alhaurín de la Torre (1.048), Alhaurín El Grande (1.477), Coín (1.598), Casares (752), Manilva (1.301), Estepona (994), Fuengirola (828), Mijas (937), Marbella (1.231), Ojén (864), Torremolinos (766), Benalmádena (794), Ronda (1.821), Algarrobo (885), Nerja (370), Torrox (603) und Vélez Málaga mit Torre del Mar (1.532). In der Provinzhauptstadt Málaga liegt die 14-Tage-Inzidenz bei 932 je 100.000 Einwohner. Falls Sie Ihre Gemeinde hier nicht gefunden haben, machen Sie einfach von der Kommentarfunktionen, unten auf dieser Seite, Gebrauch. Wir antworten Ihnen dann möglichst zeitnah.

Fallzahlen in Andalusien

Für ganz Andalusien wurden heute binnen 24 Stunden 4.751 Positivgetestete ermittelt. Die 14-Tage-Inzidenz ist in der Region seit dem 12. Dezember von 643 auf 910 Positivgetestete je 100.000 Einwohner gestiegen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Andalusien jetzt bei 442 (Vorwoche 377).

Bezüglich der Krankenhausbelegung durch Covid-Patienten in Andalusien ist diese in den vergangenen sieben Tagen von 2.669 auf 4.119 Patienten gestiegen und markiert damit einen neuen Rekordstand seit Ausbruch der Pandemie. Im gleichen Zeitraum hat sich die Belegung der Intensivbetten von 380 auf 570 erhöht, ebenfalls ein neuer Rekord. Gestorben sind seit Beginn der Pandemie in Andalusien mittlerweile 6.050 Menschen an oder mit dem Corona-Virus. Allein heute waren es deren 82.

Plan 7.500

Unterdessen warnt Andalusiens Ministerpräsident Juan Manuel Moreno davor, dass sich die Lage in den Krankenhäusern in den kommenden Wochen weiter zuspitzen könnte. Konkret erwartet Moreno 15 sehr harte Tage für die Region mit weiter steigenden Patientenzahlen und einer vermehrten Anzahl von Todesfällen. Um den Druck auf die Krankenhäuser rechtzeitig abfedern zu können, hat die Regierung den „Plan 7.500“ ins Leben gerufen, nach dem in kürzester Zeit in Andalusien eine Kapazität von bis zu 7.500 Betten für an Covid-19 Erkrankte geschaffen werden soll.

Quellen: Junta de Andalucía, Diario SUR, Málaga Hoy

- Werbung -

6 BEMERKUNGEN

    • Hallo Herr Feige, Caleta de Vélez ist keine eingenständige Gemeinde und gehört, wie auch Torre del Mar, zur Gemeinde Vélez Málaga. Die 14-Tage-Inzidenz lag am Freitag bei 1.433. Aktualisiert wird diese erst wieder heute Nachmittag. Besserung ist allerdings (noch) nicht in Sicht.

    • Hallo Herr Mayer, da könne wir Ihnen leider nicht weiterhelfen. Unsere Zeitung ist lokal spezialisiert auf die Costa del Sol und die Provinz Málaga. Einen Schnelltest gibt es möglicherweise in einer Apotheke. Einen PCR-Test in privaten Kliniken. Einfach mal googeln wäre unser Vorschlag. Bleiben Sie gesund!

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein