Andalusien kündigt Beginn der Covid-Impfung für Jugendliche an

Ab dem heutigen Dienstag können die Jahrgänge 2002 und 2003 und ab Donnerstag die Jahrgänge 2004 und 2005 einen Termin ausmachen.

Impftermine Andalusien
- Werbung -

Impfen, Impfen, Impfen

Der andalusische Gesundheitsminister Jesús Aguirre hat angekündigt, dass ab dem heutigen Dienstag alle Bewohner, die  in den Jahren 2002 und 2003 geboren sind, einen Termin für die Covid-19 Impfung ausmachen können.

Der Termin für die erste Dosis kann direkt auf der Website des andalusischen Gesundheitsdienstes (SAS) über ClicSalud+, über die mobile Anwendung und die Telefonnummer von Salud Responde (955 54 50 60) sowie im Gesundheitszentrum vereinbart werden. Die Verfügbarkeit von Terminen hängt von den verfügbaren Dosen ab. Die Impfung dieser Altersgruppe wird mit Pfizer oder Moderna durchgeführt. Der Termin für die Verabreichung der zweiten Dosis wird in den meisten Fällen zum Zeitpunkt der Impfung bekannt gegeben.

Außerdem kündigte der Gesundheitsminister an, dass ab Donnerstag die Impfung gegen Covid-19 für die Jahrgänge 2004 und 2005, das heißt, die 16- und 17-Jährigen möglich ist. Deren Termine müssen über Betreuer oder Eltern beantragt werden. Außerdem müssen die Jugendlichen von Betreuern oder Eltern zu den Impfstellen begleitet werden, „genauso wie wir es bei der Meningitis- oder Papillomavirus-Impfung machen“, sagte Jesús Aguirre. Gleichzeitig werden in den kommenden Wochen Menschen aller Altersgruppen aufgerufen, die bislang noch nicht geimpft sind. Dies geschieht meist mit der Monodosis von Janssen in Massenimpfzentren in den einzelnen Gemeinden, die auch die Termine bekannt geben. Auch bei der Impfung von Berufstätigen und jungen Menschen, die demnächst ins Ausland gehen, um dort zu arbeiten oder zu studieren, werden weiterhin Fortschritte erzielt, so Aguirre.

Andalusien gehört zu den autonomen Regionen, die die meisten Dosen, die von der Zentralregierung nach Andalusien geschickt werden, auch impfen.

Impftermine Andalusien

Quelle: Junta de Andalucía.

- Werbung -

1 KOMMENTAR

  1. Fällt die permanente Verarsche der Regierung eigentlich keinem auf? Die Tabelle hat die Überschrift: „Prozentsatz der verabreichten Impfstoffe in Bezug auf die erhaltenen“
    Wie können um Himmels Willen mehr Impfstoffe gespritzt werden, als sie erhalten haben? Die gleiche Qualität haben auch die restlichen staatlichen Informationen! So z.B. ist mittlerweile in Gibralta 100% der Bevölkerung vollständig „immunisiert“, aber die Inzidenzen schießen auch hier durch die Decke mit über 600 bei der 7 Tage Inzidenz.
    Man sollte sich also schon sehr genau überlegen, warum man sich so eine höchst experimentelle unzureichend getestete Impfung mit entsprechenden auch langfristigen Nebenwirkungen verabreichen lassen sollte!

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein