Anschwitzen unter der Sonne – DFB-Team trainiert in Marbella

Hansi Flick und sein Trainerteam setzen in Marbella auf Regeneration und Belastungssteuerung vor den Spielen in der Nations League

DFB Team trainert an der Costa Sol
Hans Flick bittet seinen Spieler nur vormittags zum Training. // Foto: Marbella Football Center
- Werbung -

Das DFB-Team trainiert an der Costa del Sol

Es ging heiß zur Sache bei der ersten Trainingseinheit der deutschen Nationalmannschaft in Marbella. Das hatte allerdings weniger mit der Belastung, als vielmehr mit den hohen Temperaturen zu tun, die zu Wochenbeginn an der Costa del Sol herrschten.

Trainer Hansi Flick hatte vom 23. bis 27. Mai etwas überraschend ein Regenerations-Trainingslager in Marbella anberaumt. Ziele des Kurztripps an die Sonnenküste seien vor allen Dingen Teambildung-Maßnahmen und Belastungssteuerung. „Nach so einer langen Saison dann noch die Nations League oben drauf zu haben, ist eine wahnsinnige Herausforderung“, so Flick im Hotel Westin La Quinta.

Aber auch das bessere Kennenlernen im Hinblick auf die WM steht auf dem Programm. Daher wurde den Spielern auch freigestellt, die Familien oder Partnerinnen mitzubringen. Und viele machten von dieser Einladung auch Gebrauch. Mit dabei ist übrigens auch Starkoch Tim Mälzer, der die Kicker mit Anhang sowie den DFB-Tross mit einigen kulinarischen Leckereien den Aufenthalt noch mehr versüßen wird.

Sportlich freut sich Trainer Hansi Flick diese Tage vor allen Dingen darüber, dass es mit den vielen Vertretern von Spielern des FC Bayern München und Borussia Dortmund wieder zwei wichtige Blöcke in der Mannschaft gibt. Vor allem der BVB hat mit der Verpflichtung von Bayerns Süle (26), Nico Schlotterbeck (22) vom Pokalfinalisten SC Freiburg sowie Sturmtalent Karim Adeyemi (20) vom österreichischen Meister Red Bull Salzburg noch einmal richtig nachgelegt.

«Ich begrüße das absolut. Denn die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt: Wenn man zwei Vereine hat, die einen Block bilden, kann man damit erfolgreich sein», sagte der Bundestrainer. Zum Dortmunder Fünfer-Block in Marbella gehören noch Marco Reus und Juilan Brandt. Im Hinblick auf die WM in Katar könnte zudem noch der aktuell verletzte Mo Dahoud dazustoßen.

Bei den Bayern-Profis gibt es nach einer durchwachsenen Saison hingegen ein paar Fragezeichen. In Marbella dabei sind Manuel Neuer, Thomas Müller, Jamal Musiala, Serge Gnabry, Joshua Kimmich, Leon Goretzka und Leroy Sané. Besonders um Letzteren will sich Hans Flick diese Tage besonders kümmern.

„Leroy ist ein sensibler Typ, der diese Saison viele Höhen und Tiefen hatte. Ich bin mir aber sicher, dass er ein wichtiger Faktor für unsere Mannschaft sein wird“, äußerte sich Manuel Neuer zu seinem Teamkollegen in Marbella. Hansi Flick will sich daher besonders um den Edeltechniker kümmern und viele Gespräche suchen.

Seit Dienstag ist auch England-Meister Ilkay Gündogan an der Costa del Sol. Es geht harmonisch zu rund um das Hotel Westin La Quinta. Das soll auch noch bis kommenden Freitag so bleiben, wenn das DFB-Team wieder geschlossen abreist. Aber wenn man in die Gesichter der Anwesenden sieht, spricht momentan auch wenig dagegen.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein