Phase 2: Moreno kündigt Modifikationen in Andalusien an

Für den 18. Dezember sind eigentlich weitere Lockerungen geplant. Der andalusische Ministerpräsident hat für Donnerstag ein Expertentreffen einberufen, um neu zu entscheiden

0
617
Modifikationen in Andalusien - Mögliche neue Einschränkungen

Entscheidung hängt von der Zahl der Neu-Infizierten ab

Der andalusische Ministerpräsident Juan Manuel Moreno hat heute Morgen bei einem Interview mit dem spanischen Radiosender Cope seine Besorgnis über eine mögliche Zunahme des Coronavirus in Andalusien zum Ausdruck gebracht. “Das Virus ist immer noch unter uns, und allein das Brückenwochenende vom 4. bis 8. Dezember hat zu einer Zunahme der Infizierten geführt”, sagte Moreno. Er schloss nicht aus, die in der vergangenen Woche beschlossenen Maßnahmen zur Lockerung der Mobilitätsbeschränkungen und zur Erweiterung der Geschäftszeiten zu modifizieren.

Der Ministerpräsident hat für diesen Donnerstag eine neue Expertensitzung angekündigt, in der die verfügbaren Daten analysiert werden und in der Entscheidungen im Hinblick auf die Durchführung der zweiten Phase der Deeskalation am Freitag getroffen werden könnten. Für die Zeit zwischen dem 18. Dezember und dem 10. Januar ist bisher unter anderem geplant, dass die Mobilität zwischen den Provinzen erlaubt wird, dass Bars und Restaurants zusätzlich zwischen 20 Uhr und 22.30 Uhr öffnen und dass die Ausgangssperre auf 23 Uhr bis 6 Uhr verkürzt wird.

“Wenn sich die Zahlen verschlechtern, werden wir einige der angebotenen Optionen einschränken müssen. Die Maßnahmen könnten einige Anpassungen erleiden”, sagte Moreno in Bezug auf die am 10. Dezember erlassenen Regelungen: “Alles ist reversibel, zum Schlechten und zum Guten”, sagte er. Das weitere Vorgehen hänge von der Entwicklung der Ansteckung und der Zahl der Neu-Infizierten ab.

Juan Manuel Moreno erklärte in dem Radio-Interview, dass er die Proteste der Gastronomie nach Ankündigung der neuen Regelungen nachvollziehen könne. Es gebe aber keine andere Möglichkeit, als bestimmte Einschränkungen anzuwenden, “wenn ein Expertenkomitee Ihnen sagt, dass dies der einzige Weg ist, um Todesfälle zu vermeiden”. “Das Virus ist immer noch da und wir müssen mit Vorsicht vorgehen, um es zu kontrollieren”, betonte er.

Quellen: Twitter Juan Manuel Moreno. Junta de Andalucía.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein