Der FC Málaga belohnt sich auch in Gijón nicht für eine gute Leistung

Das Team von der Costa del Sol ist dem Gegner aus Asturien weitläufig überlegen, vergisst aber einmal mehr das Toreschießen

0
24
Sporting Málaga 1:0
Málagas Linksverteidiger Matos kam in der Szene einen Schritt zu spät. // Foto: laliga.com

Der eine spielt, der andere trifft

Beim FC Málaga ist und bleibt der Wurm drin. Momentan ist das Glück einfach nicht auf der Seite des Tüchtigen, wie man so schön sagt. Gegen Sporting Gijón war das Team von der Costa del Sol das bessere Team, hatte mehr Spielanteile und mehr Torchancen – und stand am Ende doch wieder mit leeren Händen da. Toptorjäger Uros Djurdjevic musste nur einmal richtig stehen, um den 1:0-Sieg für die Asturier zu besiegeln.

Dabei hatte Málagas Trainer Sergio Pellicer gegen Sporting einen offensiven Masterplan ausgeheckt, der den Fans schon vor dem Anpfiff Freude bereitete. Die beiden Flügelflitzer Rahmani und Joaquín Muñoz standen ebenfalls in der Startelf wie die Stürmer Chavarría und Quintana. Zudem komplettierte Jozabed als Zehner die Offensive, während hinten mit einer Viererkette verteidigt wurde.

Die taktische Ausrichtung trug von Beginn an Früchte. Ballbesitz und Torchancen gingen auch dank eines starken Pressings klar auf das Konto der Gäste aus Andalusien. Als sich Rahmani aus 20 Metern ein Herz nahm, war die Führung Málagas greifbar nahe. Doch Gijóns starker Keeper Mariño fischte das Geschoss irgendwie noch aus dem Winkel. Kurz danach verlängerte Quintana eine Ecke von Jozabed fast in den Kasten. Escassi hätte am zweiten Pfosten nur noch den Fuß hinhalten müssen, doch er schaute dem Ball einfach nur verblüfft zu, wie er am Gestänge vorbeihüpfte.

Sporting Málaga 1:0
Sportings Keeper Mariño zeigte einige Glanzparaden und hielt den Sieg fest. // Foto: laliga.com

Kaum war der zweite Durchgang angepfiffen, lagen plötzlich die Gäste in Führung. Was war passiert? Gijón kombinierte sich von hinten ballsicher nach vorne. Vom rechten Flügel durfte Rechtsverteidiger Rosas dann mit einem Haken locker Richtung Strafraum ziehen. Sein Flachpass fand am zweiten Pfosten den freistehenden Djurdjevic, der aus drei Metern nur noch einschieben musste (48. Minute).

Praktisch im direkten Gegenzug gelang dem FC Málaga fast der Ausgleich. Chavarría war in den Strafraum eingedrungen und passt quer Richtung Elfmeterpunkt auf den heranstürmenden Jozabed. Dessen Direktabnahme blieb allerdings an den Beinen des blitzartig reagierenden Mariños hängen. In der Schlussviertelstunde hatte dann noch der eingewechselte Cristian Rodríguez die Riesenachance auf den Ausgleich. Leider brauchte die Nummer 7 aus Jerez de la Frontera aber zu lange, um den Pass von Rahmani zu kontrollieren. Sein Schuss auf den halbleeren Kasten wurde von Babin mit der Hand geklärt. Da diese allerdings am Körper anlag, entschied auch der VAR nicht auf einen Strafstoß.

So blieb es letztlich bei einer erneut unglücklichen und unnötigen Niederlage für den FC Málaga, der jetzt den Blick in der Tabelle wieder etwas mehr nach unten richten muss. Umso wichtiger wäre daher ein Erfolgserlebnis am kommenden Sonntagabend gegen Topteam Rayo Vallecano. Das Heimspiel im Stadion La Rosaleda beginnt um 21 Uhr. In Spanien überträgt Free-TV-Sender GOL live, ebenso wie Pay-TV-Sender Movistar LaLiga. In Deutschland kann man die Spiele des FC Málaga über den YouTube-Kanal von LaLiga Smartbank gratis verfolgen.

Die Zusammenfassung des Spiels zwischen Sporting Gijón und dem FC Málaga gibt es ebenfalls auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen. Einen direkten Link gibt es hier unten im Videofenster:

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein