Drei große Gemeinden in der Provinz Málaga hoffen auf Öffnung ab Samstag

Málaga, Fuengirola und Benalmádena haben die 14-Tage-Inzidenz von 500 Infizierten unterschritten. Am Donnerstag bewertet die Regierung in Andalusien neu

0
592
Gemeinden in Málaga könnten ab Samstag wieder öffnen
Noch wird bei vielen Fahrten kontrolliert. Am Donnerstag wird aufgrund der aktuellen Zahlen entschieden, welche Gemeinden ihre Abriegelung beenden können.

Hoffnung auf ein Ende der Abriegelung

In vielen Gemeinden in der Provinz Málaga ist auch am heutigen Dienstag ein Rückgang der Covid-19-Infektionen zu verzeichnen. Sie haben die Grenze von unter 500 Fällen erreicht, die es ihnen erlaubt, die von der andalusischen Regierung verordnete Abriegelung zu beenden. Es sind insbesondere drei große Gemeinden, die auf freie Fahrt ab Samstag hoffen können: Die Provinzhauptstadt Málaga verzeichnete am heutigen Dienstag 463,6 neue Positivmeldungen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen. In Fuengirola waren dies 476,8 Fälle, in Benalmádena 484,5 Fälle. Weitere Daten zu den Gemeinden in der Provinz Málaga folgen heute abend in unserem aktuellen Bericht.

Zur Erinnerung: Die Mobilität zwischen den Gemeinden ist davon abhängig, dass die Infektionsraten im Herkunfts- und Zielort unter 500 Fällen bleiben. Wenn dies der Fall ist, wird die Abriegelung aufgehoben. Wenn bis Donnerstag die Kurve weiter fällt, ist ab Samstag beispielsweise die Fahrt zwischen Málaga-Stadt und Torremolinos oder zwischen Málaga-Stadt und Rincon de la Victoria erlaubt, da alle drei Orte unter dem von der andalusischen Regierung festgelegten Limit liegen.

Am Donnerstag entscheidet die andalusische Regierung auf Grundlage der Zahlen und Daten neu darüber, welche Gemeinden die Abriegelung beenden dürfen und wo die restriktiven Maßnahmen weitergeführt werden. Am Samstag tritt dann die Regelung für eine weitere Woche in Kraft.

Quelle: Junta de Andalucía.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein