Vélez-Málaga in der Axarquía ist ein Mekka für Kunst und Geschichte

In der Hauptstadt der Axarquía stößt man auf zahlreiche historische und religiöse Gebäude und interessante Museen

Vélez-Málaga in Andalusien
Blick auf die Altstadt von Vélez-Málaga und die Berge im Hintergrund.
- Werbung -

Besuch in der Hauptstadt der Axarquía

Nur 28 Kilometer von Málaga Stadt entfernt befindet sich Vélez-Málaga, die Hauptstadt des Landkreises Axarquía. Rund die Hälfte der über 82.000 Einwohner lebt in der Stadt selbst, während sich der andere Teil auf die zahlreichen Ortschaften verteilt, die dem großen Gemeindegebiet von Vélez-Málaga angehören.

Dies sind Almayate, Benajarafe, La Caleta de Vélez, Cajíz, Chilches, Lagos, Mezquitilla, Torre del Mar, Trapiche, Triana und Valle-Niza. Das Gemeindegebiet ist über 150 Quadratmeter groß und beinhaltet 25 Kilometer Küste mit langen Sandstränden.

Subtropische Früchte wie Mangos und Avocados werden in der Gemeinde ebenso angebaut wie Gemüse in Gewächshäusern. Vélez-Málaga ist nicht nur ein wichtiger Agrar-Standort in Andalusien, auch die Fischerei spielt hier eine große Rolle. Denn der in den 1970er Jahren erbaute Fischereihafen in La Caleta de Vélez gilt als der bedeutendste in der Provinz Málaga.

Sehenswerte Monumente in Vélez-Málaga

Die mittelalterliche Festung aus dem 10. Jahrhundert, die über der historischen Altstadt thront, gehört auf jeden Fall zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Im 14. und 15. Jahrhundert war die Burg eine bedeutende Nasriden-Festung.

Vélez-Málagas Altstadt ‚La Villa‘ erstreckt sich unterhalb der Festung. Durch das einzige noch erhaltene Stadttor, die sogenannte Puerta Real, gelangt man in die von Mauern umgebene Altstadt, die mit einem Gewirr aus schmalen Gassen und unzähligen Winkeln aufwartet.

Vélez-Málaga strotzt nur so vor interessanten Bauwerken. Das Casa Cervantes ist ein opulentes Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert. Es wird mit mehreren historischen Ereignissen in Verbindung gebracht. Laut volkstümlicher Überlieferung wohnte hier 1594 der berühmte Schriftsteller Miguel de Cervantes Saavedra. Und im 17. Jahrhundert wurde der Bischof von Málaga, Fray Alonso de Santo Tomás, in diesem Haus geboren. Man munkelt er sei der uneheliche Sohn von König Felipe IV. gewesen.

Der sehenswerte Palacio de Marqués de Beniel aus dem Jahr 1609 ist wohl das schönste bürgerliche Gebäude in Vélez-Málaga. Es verfügt über eine auffällige Fassade mit einem Portal aus Marmor, und über einen mit Marmorsäulen bestückten Innenhof. Hier ist auch die Stiftung María Zambrano untergebracht, ein Treffpunkt für Philosophen und Denker. Jedes Jahr vergibt man hier den bedeutendsten Literaturpreis der spanischsprachigen Welt – den Premio Cervantes.

Schön ist auch das Teatro del Carmen aus dem 16. Jahrhundert, das einst ein Kloster war, und das seit 1990 als städtisches Theater genutzt wird. Hier finden regelmäßig Aufführungen und Konzerte statt.

Museen und Ausstellungen in Vélez-Málaga

Da die Gemeinde zahlreiche Künstler hervorbrachte, verwundert es nicht, dass man hier viele Museen und Kunstausstellungen vorfindet. Zu den herausragendsten Museen der Stadt gehört das Museum für zeitgenössische Kunst Francisco Hernández (CAC), das in einem alten Palast untergebracht ist und über 2.400 Quadratmeter Ausstellungsfläche verfügt.

Seit kurzem ist im CAC auch die erste Bücherei untergebracht, die auf Autoren spezialisiert ist, die in Málaga leben. Nicht weniger bedeutend ist das städtische Museum (MVVEL) im Gebäude des Hospital de San Juan de Dios.

Auf rund 1.500 Quadratmetern werden hier archäologische Stücke und Dokumente gezeigt, die auf die Geschichte in der Region Bezug nehmen. Das geschichtsträchtige Gebäude, das 1487 von den katholischen Königen erbaut wurde, verfügt über einen traditionellen Patio (dt. Innenhof) im Mudéjar-Stil.

Ausstellungen sind außerdem im Sala Joaquín Lobato zu sehen, der sich im Erdgeschoss des Palacio de Marqués de Beniel befindet. Hier sind auch persönliche Gegenstände des gleichnamigen Poeten ausgestellt.

Weitere Ausstellungen laufen im Convento de San Francisco und im Saal des ehemaligen Getreidespeichers ‘El Pósito’, ein sehenswertes Gebäude mit Rundbögen und Säulen aus dem 18. Jahrhundert. Darüber hinaus beherbergt das Museo de las Cofradías, in der Kirche Santa María de la Encarnación, Kunstschätze der Bruderschaften und Zünfte der Osterwoche von Vélez-Málaga.

Vélez-Málaga in Andalusien
Die Kirche San Bautista in Vélez-Málaga. Fotos: mw

Vélez-Málaga ist die Stadt der Kirchen

Kunst und religiöse Bauwerke, von denen es hier unzählige aus den verschiedensten Jahrhunderten gibt, gehen häufig Hand in Hand. So ist etwa die Wallfahrtskirche Nuestra Señora de los Remedios nicht nur für die Gläubigen, sondern auch für Liebhaber der Malerei zu einer Pilgerstätte geworden.

Der aus Vélez-Málaga stammende Evaristo Guerra, der zu den besten spanischen Künstlern der Gegenwart gehört, bemalte das Innere der Kirche über einen Zeitraum von zwölf Jahren mit religiösen und alltäglichen Szenen. Da er den steinernen Mauern mit seinen Malereien einen leichten und durchscheinenden Ausdruck verlieh, ist dieses Werk auch unter dem Namen ‘La Ermita Transparente’ bekannt.

Weitere religiöse Monumente, die meist auf Moscheen errichtet wurden, sind die Kirchen Santa María de la Encarnación, San Juan Bautista und Las Claras, die Klöster Las Carmelitas und San Francisco, sowie diverse Kapellen und Eremitagen wie Cerro de San Cristóbal – um nur ein paar zu nennen.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein