Kreuzfahrttourismus kommt in Fahrt – Aida Perla liegt heute im Hafen von Málaga

Aida Cruises führt bis zum 1. November Touren durch das Mittelmeer mit Aufenthalt in Málaga durch. Auch andere Reedereien kommen wieder.

0
104
Aida Hafen Málaga

Stadt Málaga setzt auf Kreuzfahrttouristen

Die Kreuzfahrtaktivitäten intensivieren sich im Hafen von Málaga. Nachdem die spanische Regierung seit dem 7. Juni das Anlegen von internationalen Kreuzfahrtschiffen wieder erlaubt, machte den Neustart nach 15 Monaten Pause am 15. Juni die “Mein Schiff 2” von TUI, welche regelmäßig Richtung Kanaren und Balearen unterwegs ist.

Ab diesem Dienstag, 13. Juli kommt die “Aida Perla” hinzu, die die Provinzhauptstadt bis zum 1. November insgesamt neunmal im vierzehntägigen Rhythmus besuchen wird. Die Aida liegt mit 1445 Passagieren von acht Uhr morgens bis 18 Uhr im Hafen von Málaga und ist im Rahmen einer einwöchigen Tour rund um das spanische Mittelmeer mit Aufenthalten in Palma de Mallorca, Cádiz, Barcelona und Gibraltar unterwegs.

Aida Cruises richtet sich hauptsächlich an den deutschsprachigen Markt und ist nach TUI die zweite Reederei, die in dieser Phase der Reaktivierung auf Malaga als Anlaufhafen setzt. Der Hafen von Málaga will den Kreuzfahrttourismus unter Einhaltung aller Covid-Regeln stufenweise wieder aufnehmen. So hat Aida Cruises nach Angaben der Hafenbehörde ein  sogenanntes Bubble-Kreuzfahrterlebnis entwickelt, das nur von der Reederei selbst organisierte Ausflüge zulässt und die Sicherheitsmaßnahmen für Passagiere und Besatzung sowie für die Bevölkerung der besuchten Ziele garantiert. Bis Ende des Sommers sollen die meisten Kreuzfahrtschiffe ihre Route durch das Mittelmeer wieder aufnehmen. Insgesamt werden etwa 50 Schiffe in Málaga erwartet, so die Angaben der Hafenbehörde.

In dieser Woche wurde auch bestätigt, dass die britische Reederei Marella Cruises Málaga als Basishafen gewählt hat, um im Oktober zwei neue Routen zu starten. Das Unternehmen plant, vom 3. bis 24. Oktober wöchentlich vier Zwischenstopps in Málaga einzulegen. Bei den geplanten Routen werden spanische Häfen an der Mittelmeerküste angesteuert. Der Präsident der Hafenbehörde von Málaga, Carlos Rubio, erklärte dass man hoffe, allmählich wieder „die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere zu erreichen, die wir in der Vergangenheit hatten und die eine Quelle von Wohlstand und Beschäftigung sind. Ein Tourismus, der in Zukunft weiterwachsen und zur Wirtschaft von Málaga beitragen wird”.

Quellen: Puerto de Málaga, Aida Cruises, Diario SUR.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein