FC Málaga hält gegen Eibar trotz 60 Minuten in Unterzahl lange dagegen

Die Blau-Weißen verlieren gegen den baskischen Tabellenführer der Segunda División mit 1:3, halten die ereignisreiche Partie aber bis in die Nachspielzeit offen

Málaga Eibar 1:3 Segunda Division Spanien
Málagas Víctor Gómez beackerte wie immer fleißig den rechten Flügel. // Foto: malagacf.com
- Werbung -

FC Málaga – SD Eibar 1:3

Das Spiel am gestrigen Samstagabend zwischen dem FC Málaga und SD Eibar war eine Achterbahn der Gefühle. Vom Anpfiff weg bekamen die Fans beider Lage alles geboten, was ein Fußballherz begehrt. Tore, einen aberkannten Treffer, einen Elfmeter, diverse Einschreitungen des Videoassistenten, Theatralik, Freude, Trauer, Verzweiflung und Hoffnung – unterlegt von einer unvergleichlichen Stadionatmosphäre. Am Ende stand es zwar 1:3 aus Sicht der Hausherren von der Costa del Sol, doch diese konnten erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen.

Pablo Guede überraschte in seiner Startelf gegen den Branchenprimus Eibar. Im Vergleich zur Vorwoche beim 3:0-Erfolg gegen Leganés setzte der Argentinier erstmals auf ein 4-3-3 mit den drei Stürmern Brandon, Antoñín und Vadillo. Das zentrale Mittelfeld war erneut für Jozabed, Ramón und Febas vorgesehen und auch die Abwehrreihe blieb im Vergleich zum letzten Spieltag identisch.

Die 18.000 Zuschauer im Stadion La Rosaleda erlebten eine berrauschende Anfangsphase. Es waren gerade einmal drei Minuten gespielt, als der FC Málaga mit dem ersten Angriff in Führung ging. Brandon dribbelte sich im Strafraum genial frei und zog eiskalt ins lange Eck ab (3. Minute).

Doch nur zwei Minuten später wäre Eibar fast zum Ausgleich gekommen. Ex-Nationalspieler Fernando Llorente stand nach einem Ballverlust von Málagas Abwehr plötzlich frei vor Keeper Dani Martín, doch der Keeper der Hausherren reagierte aus elf Metern glänzend.

Nach der heißen Auftaktphase beruhigte sich die Partie ein wenig – allerdings tatsächlich nur ein wenig. Denn vor allen Dingen Málaga war nach wie vor sehr ambitioniert am Werk und hatte durch Chancen von Cufré und Antoñín gute Möglichkeiten zu erhöhen.

Nach einem vermeidbarem Fehler von Peybernes dezimierten sich die Hausherren nach einer guten halben Stunde jedoch selbst. Escassi ging gegen den durchgebrochenen Rahmani voll ins Risiko, kam zu spät und konnte den Flügelstürmer nur mit einer Notbremse stoppen. Folgerichtig musste Málagas Kapitän mit Rot vom Platz.

Zu allem Überfluss resultierte aus dem folgenden Freistoß ein Elfmeter für Eibar, verursacht durch Febas. José Corpas blieb trotz des gellenden Pfeifkonzerts im Rosengarten cool und verwandelte zum 1:1-Ausgleich (36. Minute). Die Partie war innerhalb von fünf Minuten völlig auf den Kopf gestellt.

Eibar übernahm fortan die Spielkontrolle, wie nicht anders in Überzahl zu erwarten war. Die Andalusier, bei denen nach dem Platzverweis Defensivspieler Genaro für Stürmer Antoñín kam, retteten zumindest erst einmal das Unentschieden in die Halbzeitpause.

Málaga Eibar 1:3 Segunda Division Spanien
Trainer Pablo Guede hat den Spielern eine neue Identität verschafft, die für viel Hoffnung rund um den Rosengarten sorgt. // Foto: malagacf.com

Mit Mut zum Risiko

Pablo Guede bewies eine ordentliche Portion Mut zum Wiederanpfiff, nahm der Argentinier doch mit Febas und Ramón zwei eher zentrale bzw. defensiv ausgerichtete Mittelfeldspieler vom Platz und brachte dafür mit Paulino und Kevin zwei Offensivspezialisten. Das ging auch bis zur 68. Minute einigermaßen gut.

Dann allerdings kam Eibar zum vermeintlichen 1:2 nach einem blitzsauberen Konter. Vor dem Gegenangriff war allerdings Málagas Víctor Gómez gefoult worden, was Schiedsrichter Iglesias Villanueva übersehen hatte. Doch der VAR korrigierte den Unparteiischen nach mehreren wilden Minuten im Stadion mit viel Gebrüll und Aufregung. Der Rosengarten war spätestens zu diesem Zeitpunkt ein absoluter Hexenkessel.

In der 79. Minute gelang den Basken dann allerdings doch der Führungstreffer. Der eingewechselte Fran Sol setzte einen Kopfball mustergültig und unhaltbar für den erneut starken Dani Martín nach Flanke von Edu Expósito in die Maschen.

Málaga gab sich aber keinesfalls auf, sondern versuchte auch mit zehn Mann noch irgendwie, den Ausgleich zu erzielen. Roberto hatte mit einem Flugkopfball in der 86. Minute noch einmal eine gute Gelegenheit, doch der Nachwuchsstürmer konnte den guten Flankenball von Kevin nicht mehr genau genug platzieren.

In der fünften Minute der Nachspielzeit setzte Eibar letztlich den Schlusspunkt. Nach einem Konter flankte Tejero butterweich auf Fran Sol, der per Direktabnahme aus sieben Metern den 1:3-Endstand erzielte. Die Fans des FC Málaga gingen trotzdem mit Stolz und nicht komplett  unzufrieden nach Hause.

Gegen Las Palmas im Free-TV

Da Málagas direkte Verfolger Amorebieta und Fuenlabrada auch verloren haben, hat die Niederlage für das Team von der Costa del Sol tabellarisch keine Auswirkungen. Bereits am kommenden Freitagabend muss die Mannschaft von Pablo Guede zu UD Las Palmas. Anstoß auf den Kanaren ist um 21 Uhr. Free-TV-Sender GOL überträgt live, ebenso wie Movistar auf dem Kanal LaLiga.

Eine kurze Zusammenfassung des Spiels zwischen dem FC Málaga und SD Eibar ist auf dem YouTube-Kanal von LaLiga SmartBank zu sehen.

- Werbung -

HINTERLASSE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein